Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Januar 2019

Rainer Maria Rilke und Russland

20. Januar 2019, 17:00 - 18:30
Mathias Grünewald Kunstschule, Jesuitenschloß 1
Merzhausen, 79249
Google Karte anzeigen

Rainer Maria Rilke und Russland Begegnung in Briefen, Gedichten und Zeitzeugnissen Sprache und Rezitation: Eugenia Constantinovici Am Klavier: Marjana Plotkina mit Musik von A. Skrjabin und P. Tschaikowski

Erfahren Sie mehr »

Februar 2019

Alexijewitsch, Adelgeim und das virtuelle Orchester

15. Februar 2019, 17:00 - 19:00
Stadtbibliothek Freiburg, Münsterplatz 17
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Der Freiburger Komponist Thomas Hummel bereist seit vielen Jahren Russland und hat dabei auch seine Liebe zu zeitgenössischer russischer Literatur entdeckt. Er war so einer der ersten, der die Texte der Nobelpreisträgerin Svetlana Aleksijewitsch vertonte, ebenso auch die Gedichte des wenig bekannten Priesters und Schriftstellers Pawel Adelgeim. Auf der anderen Seite entwickelte er als Musikinformatiker die weltweit größte Datenbank des zeitgenössischen Orchesters, conTimbre. Sie erfahren in Hörbeispielen, wie diese Klangdatenbank zu Musik wird und wie sie in Beziehung zu den…

Erfahren Sie mehr »

Gedichte und Geschichten über die Liebe aus Russland.21. Internationales Literaturforum Badenweiler

16. Februar 2019, 18:00 - 20:00
“Jardin”-Café im Kurhaus Badenweiler, Schloßpl. 2
Badenweiler, 79410 Deutschland
Google Karte anzeigen

Tschechow-Soirée des Literarischen Museums „Tschechow-Salon“ und der Deutschen Tschechow-Gesellschaft Ein Reigen von Liebesgeschichten und -gedichten von Alexander Puschkin, Anton Tschechow, Scholem Alejchem, Anna Achmatowa und Alexander Solschenizyn. Im Wechsel begleitet mit Liedern, vorgetragen von der Sopranistin Dorothea Rieger, am Flügel Joachim Pack. Eintritt frei, Spenden erbeten. Russisch inspirierte Küche und Getränke von „Grill-on-Fire“ (auf eigene Kosten)

Erfahren Sie mehr »

März 2019

Baba Jaga – Die Hüterin des Feuers

15. März 2019, 19:00 - 20:30
Blickfang Freiburg, Gerberau 42 (Augustinerplatz)
Freiburg, 79098 Freiburg Deutschland
Google Karte anzeigen
€ 10 – € 15

Baba Jaga, die Hüterin des Feuers, die weise, helfende und doch schreckliche Alte, reist im Mörser durch die Geschichten und verwischt mit dem Besen ihre Spuren. Zarenpfeile fliegen, Totenschädel glühen, Schicksalsfäden entwirren sich. Bodenständig und tänzerisch geht es quer durch die Wälder und Steppen Russlands. Klangwelten und Rhythmen, Sprachen und Menschen begegnen, spiegeln und verweben sich. Ein zweisprachiges Programm, bei dem die beiden Erzählerinnen die Zuhörer/innen in eine Sprachwelt mitnehmen, die einerseits fremd ist und doch vertraut wird. Das Mit-…

Erfahren Sie mehr »

Concert spirituel. Die Primadonna und der russische Dichter. Pauline Viardot-Garcia und Iwan Turgenjew

17. März 2019, 17:00 - 18:30
Fürstensaal, Barockkirche St. Peter, Klosterhof 2
St. Peter, 79271
Google Karte anzeigen
10€ – 15€

Györgyi Dombradi, Mezzosopran Lambert Bumiller, Klavier Siemen Rühaak, Rezitation Die Konzertreihe „Concert spirituel“ lädt schon seit zehn Jahren ein, im Klangzauber des barocken Fürstensaals im Geistlichen Zentrum herausragende Kammermusik mit ausgewählter Literatur zu erleben. Am Sonntag, den 17. März um 17 Uhr steht unter dem Motto „Die Primadonna und der russische Dichter“ eine Frau im Mittelpunkt - mit ihren delikaten Beziehungen Pauline Viardot war ein gefeierter Opernstar im 19. Jahrhundert. Auch als Komponistin trat sie in Erscheinung und viele befreundete…

Erfahren Sie mehr »

Triumphierende Liebe und Camille Saint-Saens. literarisch-musikalische Veranstaltung

29. März 2019, 20:00 - 22:00
Wohnzimmertheater Freiburg, Murtenerstr. 32
Freiburg, 79108
Google Karte anzeigen
€10 – €12

eine literarisch-musikalische Veranstaltung des Wohnzimmertheaters Freiburg Camille Saint-Sains. Sonate für Violine und Klavier, Opus 57 d-Moll Iwan Turgenew. Novelle "Das Lied der triumphierenden Liebe" Klavier: Franziska Stadler Violine: Antonio Dellegrini Rezitation: Bernd Kolarik Proektionsfläche Orient Mal einen Abend lang vorgelesen bekommen - bei Kerzenlicht und einem Glas Wein. Im »Wohnzimmertheater« von Bernd Kolarik in Freiburg-Zähringen kann man sich diesen Wunsch erfüllen. Zweimal im Monat wird die Küche des Schauspielers und pensionierten Lehrers zur Bühne und sein Wohnzimmer zum Zuschauerraum. Dass…

Erfahren Sie mehr »

Triumphierende Liebe und Camille Saint-Saens. literarisch-musikalische Veranstaltung

30. März 2019, 20:00 - 22:00
Wohnzimmertheater Freiburg, Murtenerstr. 32
Freiburg, 79108
Google Karte anzeigen
€10 – €12

eine literarisch-musikalische Veranstaltung des Wohnzimmertheaters Freiburg Camille Saint-Sains. Sonate für Violine und Klavier, Opus 57 d-Moll Iwan Turgenew. Novelle "Das Lied der triumphierenden Liebe" Klavier: Franziska Stadler Violine: Antonio Dellegrini Rezitation: Bernd Kolarik Proektionsfläche Orient Mal einen Abend lang vorgelesen bekommen - bei Kerzenlicht und einem Glas Wein. Im »Wohnzimmertheater« von Bernd Kolarik in Freiburg-Zähringen kann man sich diesen Wunsch erfüllen. Zweimal im Monat wird die Küche des Schauspielers und pensionierten Lehrers zur Bühne und sein Wohnzimmer zum Zuschauerraum. Dass…

Erfahren Sie mehr »

April 2019

RUSSLAND IN EUROPA – EUROPA IN RUSSLAND. 200 Jahre Ivan Turgenev. Ausstellung verlängert bis 7. April

7. April 2019, 11:00 - 18:00
Stadtmuseum Baden-Baden, Lichtentaler Allee 10
Baden-Baden, 76530 Deutschland
Google Karte anzeigen

Ivan Turgenev (1818 – 1883) gilt als einer der großen Schriftsteller der Weltliteratur. Sein 200. Geburtstag ist Anlass, nach seiner Aktualität zu fragen, Interkulturelle Prozesse zu thematisieren, aber auch russisch-europäische Konfliktlinien in Vergangenheit und Gegenwart zu beschreiben. Der Themenbogen der Ausstellung lässt an Turgenevs berühmtesten Werken (etwa Väter und Söhne; 1862) die philosophischen Spannungsfelder seiner Zeit nachvollziehen. Am Beispiel des legendären, 1867 in Baden-Baden geführten Streitgesprächs zwischen „Westler“ Turgenev und dem „Slavophilen“ Dostoevskij werden auch Fragen um die Zukunft Russlands…

Erfahren Sie mehr »

Tschechow-Kurzfilme mit Regisseur Seliwanow. 21. Internationales Literaturforum Badenweiler

7. April 2019, 11:15 - 13:30
Annette-Kolb-Saal, Kurhaus Badenweiler, Schlossplatz 2
Badenweiler, 79410
Google Karte anzeigen

21. Internationales Literaturforum Badenweiler Literarisches Museum Badenweiler „Tschechow-Salon“ in Kooperation mit der Deutschen Tschechow-Gesellschaft Drei Erzählungen Tschechows im modernen russischen Kurz- und Stummfilm. Filmregisseur Andrej Seliwanow über Tschechows Weltanschauung Einladung zur deutschen Filmpremiere bei Anwesenheit des Regisseurs Filme mit englischen Untertiteln Am Sonntag, dem 7. April, 11.15 Uhr, Matinee, laden das Literaturmuseum „Tschechow-Salon“ und die Deutsche Tschechow-Gesellschaft in den Annette Kolb-Saal im Kurhaus Badenweiler zu einem ganz besonderen künstlerischen Filmerlebnis ein. Über das „Tschechow-Netzwerk“ Badenweilers zur russischen Hauptstadt Moskau und…

Erfahren Sie mehr »

RESONANZEN. VLADIMIR VYSOTSKIJ

10. April 2019, 20:30 - 22:00
Litfass, Moltkestraße 17
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Eine Annäherung an den russichen Poeten und Sänger. VLADIMIR VYSOTSKIJ mit Erdmut Rex und Jörg Seifert Vladimir Vysotskij ist schon lange tot. Er starb während der Olympischen Spiele in Moskau 1980 im Alter von 42 Jahren. Doch sein Einfluß als Schauspieler, Dichter und Sänger auf die Menschen in der gesamten Sowjetunion war groß. Dem Regime war er nicht geheuer. So hatte er zu Lebzeiten offiziell bloß eine Plattenveröffentlichung mit einer Auflage von 5.000 Exemplaren. Doch seine Lieder zirkulierten zu dieser…

Erfahren Sie mehr »

RESONANZEN. VLADIMIR VYSOTSKIJ

14. April 2019, 19:00 - 20:30
KISS, Lehener Straße 47
Freiburg, 79106
Google Karte anzeigen

Eine Annäherung an den russichen Poeten und Sänger. VLADIMIR VYSOTSKIJ mit Erdmut Rex und Jörg Seifert Vladimir Vysotskij ist schon lange tot. Er starb während der Olympischen Spiele in Moskau 1980 im Alter von 42 Jahren. Doch sein Einfluß als Schauspieler, Dichter und Sänger auf die Menschen in der gesamten Sowjetunion war groß. Dem Regime war er nicht geheuer. So hatte er zu Lebzeiten offiziell bloß eine Plattenveröffentlichung mit einer Auflage von 5.000 Exemplaren. Doch seine Lieder zirkulierten zu dieser…

Erfahren Sie mehr »

Mai 2019

Nikolaj Gogol, russischer Schriftsteller mit grotesker Gesellschaftskritik. Zum 210. Geburtstag. Vortrag von Prof. Rolf-Dieter Kluge, Univ. Tübingen

19. Mai 2019, 11:15 - 13:30
Annette-Kolb-Saal, Kurhaus Badenweiler, Schlossplatz 2
Badenweiler, 79410
Google Karte anzeigen

21. Internationales Literaturforum Badenweiler Literarisches Museum „Tschechow-Salon“ in Kooperation mit der Deutschen Tschechow-Gesellschaft e.V. Schon seit Jahren lädt das Literarische Museum Badenweiler „Tschechow-Salon“ am Internationalen Museumstag zu einem Vortrag oder einer Lesung ein. Dieses Jahr ist es gelungen, den Vorsitzenden der Deutschen Tschechow-Gesellschaft, Prof. Dr. Rolf-Dieter Kluge von der Universität Tübingen, einem der besten Kenner der klassischen russischen Literatur, zu einem Vortrag über den großen russischen Schriftsteller Nikolaj Gogol (1809-1852) zu gewinnen, womit auch an dessen 210. Geburtstag in würdiger…

Erfahren Sie mehr »

Buchvorstellung: JENS SIEGERT, 111 GRÜNDE, RUSSLAND ZU LIEBEN

24. Mai 2019, 18:00 - 20:00
Haus zur Lieben Hand, Löwenstraße 16
Freiburg, 79098 Deutschland
Google Karte anzeigen

Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt Russland zu lieben und dafür gleich 111 Gründe zu finden? Das ist nicht einfach. Das Land ist einfach zu groß. Es entzieht sich jeder Umarmung. So ein Land ist schon schwer zu verstehen. Aber gleich lieben? Es gibt ja Menschen, die meinen, man könne Russland gar nicht verstehen. Man müsse an das Land einfach glauben. Das mag stimmen, wenn man es gleich in seiner ganzen Größe von der Ostsee bis zum Pazifik,…

Erfahren Sie mehr »

Juni 2019

RUSSISCHER SALON. Lächerliche Professoren bei Anton Tschechow

4. Juni 2019, 19:30 - 21:00
Theater Freiburg, Winterer-Foyer, Bertoldstraße 46
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

VORTRAG UND LESUNG MIT PROF. DR. ELISABETH CHEAURÉ (ZWETAJEWA-ZENTRUM FÜR RUSSISCHE KULTUR AN DER UNIVERSITÄT FREIBURG E.V.) UND MARTIN MÜLLER-REISINGER „Seit fünfundzwanzig Jahren kaut er fremde Gedanken wieder…“ Lächerliche Professoren bei Anton Tschechow (Aus Anlass von Onkel Wanja) Anton Tschechow gilt als Autor der leisen Töne, als einer, der Wertungen möglichst vermeidet. Meist lenkt er uns mit seinen Dramen und Erzählungen behutsam, uns eine eigene Meinung über seine Figuren zu bilden. Dabei gibt es aber durchaus auch Ausnahmen, etwa die…

Erfahren Sie mehr »

Juli 2019

Zur Architektur des Bruchs mit der Philosophie in Pasternaks „Geleitbrief“

10. Juli 2019, 16:00 - 18:00
Slavisches Seminar der Universität Freiburg, Werthmannstraße 14
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Der zweite Gastvortrag der Vortragsreihe KOSMORAMA OSTEUROPA Dr. Christian Zehnder (Universität Bern–Fribourg) Slavisches Seminar der Universität Freiburg R 01 004

Erfahren Sie mehr »

Marina Zwetajewa “Mutter und die Musik”

14. Juli 2019, 11:00 - 13:00
Buchladen in der Rainhof Scheune, Höllentalstraße 96
Kirchzarten-Burg, 79199
Google Karte anzeigen
18€

CONSONANZEN Zusammenklänge - Marina Zwetajewa "Mutter und die Musik" Marina Zwetajewa (1892 bis 1941) war neben Anna Achmatowa die bedeutendste russische Lyrikerin des 20. Jahrhunderts. Zwischen 1922 und 1939 lebte sie in Prag und Paris: Um der Not ihres Exils zu entkommen, begann sie, autobiographische Prosa zu schreiben, die sie in die Tiefen der Kindheit führte, zurück zu jenem kindlichen Bewußtsein, das sich an jedem Ding, an jedem Wort entzündet. "Mutter und die Musik" (1935) mit seiner assoziativen, lautmalerischen, feinnervigen,…

Erfahren Sie mehr »

Zehn Jahre Dt. Tschechow-Gesellschaft

18. Juli 2019, 17:00 - 19:00
Badenweiler, Annette-Kolb-Saal, Kurhaus, Schlossplatz,
Badenweiler, 79410
Google Karte anzeigen

21. Internationales Literaturforum Badenweiler Literarisches Museum Badenweiler „Tschechow-Salon“ und Deutsche Tschechow-Gesellschaft (DTG) Literarische Fundamente und Findlinge Neue und alte Namen im Internationalen Literaturforum Jubiläumshauptversammlung

Erfahren Sie mehr »

Scholem Alejchem in Wort und Bild. Neugierige Blicke aus drei Richtungen

18. Juli 2019, 20:15 - 21:45
Badenweiler, Annette-Kolb-Saal, Kurhaus, Schlossplatz,
Badenweiler, 79410
Google Karte anzeigen
6€ – 14€

21. Internationales Literaturforum Badenweiler Literarisches Museum Badenweiler „Tschechow-Salon“ und Deutsche Tschechow-Gesellschaft (DTG) Literarische Fundamente und Findlinge Neue und alte Namen im Internationalen Literaturforum Referenten: Prof. Dr. Thomas Fries (Zürich) Dr. Sebastian Bott (Zürich), Dr. Shifra Kuperman (Basel) Dr. Shifra Kuperman (Univ. Basel, Zentrum für jüdische Studien) Moderation: Heinz Setzer, Literaturmuseum Badenweiler. Bis vor kurzem waren die Aufenthalte 1910 und 1911 in Badenweiler des russischjüdischen Schriftstellers Scholem Alejchem (1859-1916, eigentl. Scholem Rabinowitsch) unbekannt. Er gilt als einer der klassisch-jüdischen Autoren, der…

Erfahren Sie mehr »

Scholem Alejchem, Zeitgenosse Tschechows, kritischer Schriftsteller, jüdische Spottdrossel – und Kurgast Badenweilers

19. Juli 2019, 20:15 - 22:00
Badenweiler, Annette-Kolb-Saal, Kurhaus, Schlossplatz,
Badenweiler, 79410
Google Karte anzeigen
6€ – 14€

21. Internationales Literaturforum Badenweiler Literarisches Museum Badenweiler „Tschechow-Salon“ und Deutsche Tschechow-Gesellschaft (DTG) Literarische Fundamente und Findlinge Neue und alte Namen im Internationalen Literaturforum Lesung aus den Werken Scholem Alejchems & jiddische Lieder zur Gitarre Eine scharfe Zunge, tiefgründiger Humor gepaart mit Güte und ein unbestechlicher Blick auf das Leben der russischjüdischen Gesellschaft um 1900 zwischen Pogromen und Auswanderung sind die herausragenden Merkmale von Scholem Alejchems Werken. Die Germanistin Barbara Hahn-Setzer (Landau) und der Schauspieler Bernd Stief (Baden-Baden) lesen Erzählungen sowie…

Erfahren Sie mehr »

Quer durch Tschechows literarischen Garten. 10 Jahre Deutsche Tschechow- Gesellschaft

21. Juli 2019, 18:00 - 21:00
Badenweiler, Rathausplatz, Luisenstraße 5
Badenweiler, 79410
Google Karte anzeigen

21. Internationales Literaturforum Badenweiler Literarisches Museum Badenweiler „Tschechow-Salon“ und Deutsche Tschechow-Gesellschaft (DTG) Literarische Fundamente und Findlinge Neue und alte Namen im Internationalen Literaturforum Jubiläumsfeier mit Lesungen aus Tschechows Werken und Musik im Freien sowie Fotoausstellung im Rathaus Innerhalb von zehn Jahren hat sich die DTG ein internationales Kulturprofil erarbeitet und ist im In- und Ausland zu einem geschätzten Projektpartner geworden. Was gibt es Besseres, als im Schatten der Platane auf dem Rathausplatz zu feiern, neben Literaturmuseum und Tschechow- Platz. Hier…

Erfahren Sie mehr »

Oktober 2019

Marina Zwetajewa zu Ehren – ein musikalisch-literarischer Abend

5. Oktober 2019, 20:00
Humboldtsaal, Humboldtstraße 2
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
20€

Olga Ivusheikova und Elisabeth Maksimova - Flöte, Cordula Hacke - Klavier Das Zwetajewa Zentrum für russische Kultur an der Universität Freiburg e. V. trägt den Namen einer der berühmtesten russischen Dichterinnen des 20. Jahrhunderts - Marina Zwetajewa (1877-1941). Anlässlich ihres Geburtstags findet in Zusammenarbeit mit der Kultur im Freiburger Hof jeden Oktober ein Konzert mit internationalen Musikerinnen statt. Der Abend wird von Olga Ivusheikova, einer international gefeierten Flötistin und Professorin am Moskauer Tschaikowski Konservatorium, Elizaveta Maksimova (Flöte) und Cordula Hacke…

Erfahren Sie mehr »

ERIKA FATLAND: DIE GRENZE. Eine Reise rund um Russland

23. Oktober 2019, 19:30
Literaturhaus Freiburg, Bertoldstr. 17 (Torbogen)
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
6€ – 9€

Lesung mit Bildern Auf mongolischen Pferden und finnischen Rentieren, in chinesischen Schnellzügen und nordkoreanischen Propeller-Maschinen hat die norwegische Schriftstellerin Erika Fatland, Autorin des Bestsellers „Sowjetistan“, das flächenmäßig größte Land der Welt umrundet: Russland. 14 Staaten, 259 Tage, mehr als 20.000 Kilometer umfasst ihre Reise über geografische, mentale und sprachliche Barrieren hinweg und endet mit einer Schifffahrt entlang der Nordostpassage bis zur tschuktschischen Hauptstadt Anadyr. „Die Grenze“ (Suhrkamp, 2019, aus dem Norwegischen von Ulrich Sonnenberg) zeigt in den Linien der Landkarte…

Erfahren Sie mehr »

November 2019

Павел Нерлер: Черта еврейской оседлости и русская литература. Pavel Nerler: Der „Ansiedlungsrayon“ und die russische Literatur

7. November 2019, 18:30
Israelitische Gemeinde Freiburg, Nussmannstraße 14
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Veranstaltung findet in russischer Sprache statt Павел Нерлер: Черта еврейской оседлости и русская литература Unter „Ansiedlungsrayon“ versteht man ein seit 1791 existierendes Sondergebiet des Russischen Reiches. Dieses Gebiet war für einen legalen und ständigen Aufenthalt russischer Juden vorgesehen – ein Gegenentwurf zu den so genannten „Kerngebieten“ Russlands, wo Juden nur mit Sonderstatus wohnberechtigt bzw. toleriert waren, darunter Handwerker und Kaufleute bestimmten Grades, Akademiker und einige andere Berufs- bzw. Statusgruppen. Der „Ansiedlungsrayon“ muss einerseits als Zeichen des staatlichen Antisemitismus im Russischen…

Erfahren Sie mehr »

“Moskau ist nicht Berlin”. Schicksal eines Romans: Michail Bulgakows „Der Meister und Margarita“

13. November 2019, 18:00
Universitätsbibliothek, Platz der Universität 2
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Bild: Zwetajewa-Zentrum Vernissage: 13.11.2019 um 18.00 Uhr Veranstaltungssaal, Universitätsbibliothek Ausstellung geöffnet: 14.11.2019- 07.01.2020, täglich: 8-22 Uhr Der Schriftsteller Michail Bulgakov (1891-1949) ist ein literarisches „Schwergewicht“ in der Literatur des 20. Jahrhunderts, nicht nur in Russland, sondern weit darüber hinaus. Sein Roman „Der Meister und Margarita“, an dem er bis zu seinem Lebensende schrieb, gilt als Meisterwerk der Weltliteratur und wurde in Deutschland breit rezipiert, insbesondere auch von deutschen Bühnen. Bereits die Umstände der Entstehung des Werks zur Zeit des Stalinismus…

Erfahren Sie mehr »

Wolgakinder. Gusel Jachina

15. November 2019, 20:00
Stadtbibliothek Freiburg, Münsterplatz 17
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
Kostenlos

Gusel Jachina stellt ihren Roman vor, der die Situation in der Wolgadeutschen Republik (Autonome Sozialistische Sowjetrepublik der Wolgadeutschen) im Zeitraum von 1916 bis 1938 erzählt. Moderation: Prof. Dr. Elisabeth Cheauré. Die Texte liest die Schauspielerin Renate Obermaier. In der Weite der Steppe, am Unterlauf der Wolga siedeln seit dem achtzehnten Jahrhundert Deutsche. 1916 führt Jakob Bach in dem kleinen Dorf Gnadental ein einfaches Leben als Schulmeister, das geprägt ist von den Rhythmen der Natur. Sein Leben ändert sich schlagartig, als…

Erfahren Sie mehr »

Irina Scherbakowa: Die Hände meines Vaters. Eine russische Familiengeschichte

23. November 2019, 18:00
Haus zur Lieben Hand, Löwenstraße 16
Freiburg, 79098 Deutschland
Google Karte anzeigen

Bild: Irina Scherbakowa Die russische Journalistin und Historikerin Irina Scherbakowa befasst sich seit Langem mit der Aufarbeitung des Stalinismus. Sie ist Mitbegründerin der Organisation „Memorial“ für historische Aufklärung und Menschenrechte. Scherbakowas Buch „Die Hände meines Vaters“ ist die Geschichte ihrer Familie – vom 19. Jahrhundert bis zum Ukraine-Konflikt. Scherbakowa beschreibt die Geschichte einer jüdischen, aber fast völlig assimilierten Familie in einem Land, in dem die Vereinigung von Macht, Willkür und Unterdrückung zum kulturellen Selbstverständnis gehören. Die komplizierten historischen Verhältnisse und…

Erfahren Sie mehr »

Der Geiger auf dem Dach. Literarische Erkundungen zu Marc Chagalls Schtetl-Bildern

29. November 2019, 20:00
Stadtbibliothek Freiburg, Münsterplatz 17
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
Kostenlos

Brigitte van Kann Vortrag mit literarischer Lesung und Bildprojektion Die Texte liest der Schauspieler Heinzl Spagl Marc Chagalls Bilder begründeten den Mythos des Schtetl: Bis heute prägen sie unsere Vorstellung von den Orten, an denen die Juden Osteuropas lebten. Seit Chagall gehören Figuren wie der Geiger auf dem Dach zum imaginären Inventar dieser versunkenen und vernichteten Welt. Wie ist die ungeheure Wirkung von Chagalls Schtetl-Bildern zu erklären? Es sind ihre vielfach gebrochenen Spiegelungen in der Literatur, die Fährten zu einer…

Erfahren Sie mehr »

Dezember 2019

“Moskau ist nicht Berlin”. Schicksal eines Romans: Michail Bulgakows „Der Meister und Margarita“. Kuratorenführungen durch die Ausstellung

5. Dezember 2019, 16:00
Universitätsbibliothek, Platz der Universität 2
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Bild: Zwetajewa-Zentrum Ausstellung geöffnet: 14.11.2019 - 09.01.2020, täglich: 8-22 Uhr Sehr gerne möchten wir Sie auf die Kuratorenführungen durch die Ausstellung hinweisen: Donnerstag, den 5.12 um 16 Uhr Freitag, den 13.12 um 11 Uhr Mittwoch, den 18.12 um 14 Uhr Mittwoch, den 8.01 um 17 Uhr Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Anmeldung: kontakt@zwetajewa-zentrum.de Der Schriftsteller Michail Bulgakov (1891-1949) ist ein literarisches „Schwergewicht“ in der Literatur des 20. Jahrhunderts, nicht nur in Russland, sondern weit darüber hinaus. Sein Roman „Der…

Erfahren Sie mehr »

“Moskau ist nicht Berlin”. Schicksal eines Romans: Michail Bulgakows „Der Meister und Margarita“. Kuratorenführungen durch die Ausstellung

13. Dezember 2019, 11:00
Universitätsbibliothek, Platz der Universität 2
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Bild: Zwetajewa-Zentrum Ausstellung geöffnet: 14.11.2019 - 09.01.2020, täglich: 8-22 Uhr Sehr gerne möchten wir Sie auf die Kuratorenführungen durch die Ausstellung hinweisen: Donnerstag, den 5.12 um 16 Uhr Freitag, den 13.12 um 11 Uhr Mittwoch, den 18.12 um 14 Uhr Mittwoch, den 8.01 um 17 Uhr Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Anmeldung: kontakt@zwetajewa-zentrum.de Der Schriftsteller Michail Bulgakov (1891-1949) ist ein literarisches „Schwergewicht“ in der Literatur des 20. Jahrhunderts, nicht nur in Russland, sondern weit darüber hinaus. Sein Roman „Der…

Erfahren Sie mehr »

“Moskau ist nicht Berlin”. Schicksal eines Romans: Michail Bulgakows „Der Meister und Margarita“. Kuratorenführungen durch die Ausstellung

18. Dezember 2019, 14:00
Universitätsbibliothek, Platz der Universität 2
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Bild: Zwetajewa-Zentrum Ausstellung geöffnet: 14.11.2019 - 09.01.2020, täglich: 8-22 Uhr Sehr gerne möchten wir Sie auf die Kuratorenführungen durch die Ausstellung hinweisen: Donnerstag, den 5.12 um 16 Uhr Freitag, den 13.12 um 11 Uhr Mittwoch, den 18.12 um 14 Uhr Mittwoch, den 8.01 um 17 Uhr Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Anmeldung: kontakt@zwetajewa-zentrum.de Der Schriftsteller Michail Bulgakov (1891-1949) ist ein literarisches „Schwergewicht“ in der Literatur des 20. Jahrhunderts, nicht nur in Russland, sondern weit darüber hinaus. Sein Roman „Der…

Erfahren Sie mehr »

RUSSLANDS TRAUM. Anleitung zum Verständnis einer anderen Gesellschaft. Reinhard Krumm

20. Dezember 2019, 20:00
Weingut Dilger, Urachstr.3
Freiburg, 79102
Google Karte anzeigen

Eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zu dem Buch: Reinhard Krumm RUSSLANDS TRAUM Anleitung zum Verständnis einer anderen Gesellschaft Programm: 20 Uhr: Reinhard Krumm „Russlands Traum“ Eine Einführung 20.40: Podiumsdiskussion zum Thema mit Reinhard Krumm (Wien), Prof. Dr. Dietmar Neutatz (Lehrstuhl für Neuere und Osteuropäische Geschichte, Uni Freiburg), Dr. h. c. Gernot Erler, Staatsminister a. D. (Freiburg) 21 Uhr 10: Diskussion mit dem Auditorium 21 Uhr 45: Kleiner Empfang „Der russische Traum von individueller Freiheit bei gleichzeitigem Beharren auf sozialer Sicherheit ga-rantiert…

Erfahren Sie mehr »

Januar 2020

“Moskau ist nicht Berlin”. Schicksal eines Romans: Michail Bulgakows „Der Meister und Margarita“. Kuratorenführungen durch die Ausstellung

8. Januar 2020, 17:00
Universitätsbibliothek, Platz der Universität 2
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Bild: Zwetajewa-Zentrum Ausstellung geöffnet: 14.11.2019 - 09.01.2020, täglich: 8-22 Uhr Sehr gerne möchten wir Sie auf die Kuratorenführungen durch die Ausstellung hinweisen: Donnerstag, den 5.12 um 16 Uhr Freitag, den 13.12 um 11 Uhr Mittwoch, den 18.12 um 14 Uhr Mittwoch, den 8.01 um 17 Uhr Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Anmeldung: kontakt@zwetajewa-zentrum.de Der Schriftsteller Michail Bulgakov (1891-1949) ist ein literarisches „Schwergewicht“ in der Literatur des 20. Jahrhunderts, nicht nur in Russland, sondern weit darüber hinaus. Sein Roman „Der…

Erfahren Sie mehr »

März 2020

Lesung: Abzählen von Tamta Melaschwili

8. März 2020, 19:00
Theater im Marienbad, Marienstraße 4
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
5€ – 11€

Das Ensemble des Theater im Marienbad richtet am Weltfrauentag eine Lesung dieses berührenden Romans ein. Drei Tage im Leben zweier Teenagerinnen. Noch halb Kind erleben sie mitten in einem Krieg, den sie nicht wollen und verstehen, Tod und bittere Not. In wenigen Worten konstruiert die Autorin, Tamta Melaschwili, den Alltag in einer Konfliktzone. Ihr Debütroman „Abzählen" ist 2013 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet worden. Melaschwili erzählt vom russisch-georgischen Kaukasuskrieg 2008, ohne ihn direkt zu erwähnen, ohne, dass ein einziger Schuss…

Erfahren Sie mehr »

Moskau ist nicht Berlin Schicksal eines Romans: Michail Bulgakows »Der Meister und Margarita«

10. März 2020, 18:30
Museum Pankow im Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Berlin, Prenzlauer Allee 227
Berlin, 10405
Google Karte anzeigen

Ausstellung vom 11.03. bis 06.09.2020 Ein Projekt des Museums Pankow und der Bibliothek am Wasserturm Den 80. Todestag des russischen Schriftstellers Michael Bulgakow zum Anlass nehmend, eröffnen das Museum Pankow und die Bibliothek am Wasserturm am 10. März 2020 im Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner die Aus¬stellung Berlin ist nicht Moskau, die dort bis zum 6. Sep-tem¬ber gezeigt wird. Eröffnung am 10.03.2020 Begrüßung: Bernt Roder (Leiter Museum Pankow) Danilo Vetter (Fachbereichsleitung Stadtbibliothek Pankow) Grußworte: Sören Benn (Bezirksbürgermeister) Oleg Ksenofontov (Erster…

Erfahren Sie mehr »

Juni 2020

BLICKE NACH OSTEUROPA. “Freiburg hat mich bezaubert…” Maxim Gorki – fällt aus –

15. Juni 2020, 19:00
Altes Rathaus Emmendingen, Marktplatz 1
Emmendingen, 79312
Google Karte anzeigen
6€

Konzert- und Vortragsreihe 2020 in Kooperation mit dem Fachbereich Kultur der Stadt Emmendingen. Maxim Gorki und seine "Eiserne Frau" in Günterstal. Vortrag von Frau Prof. Dr. Elisabeth Cheauré, Professorin für Slawistik an der Universität Freiburg. Der bekannte Schriftsteller Maxim Gorki (1868 - 1936) lebte 1923 einen Sommer lang in Freiburg-Günterstal, von wo aus er nicht nur seine schriftstellerische Projektevorantrieb, sondern auch eingastfreundliches Hausmit vielen prominenten Gästen unterhielt. Im zentrum des Vortragsstehen aber weniger die zahlreichen Anekdoten aus dieser Zeit, sondern…

Erfahren Sie mehr »

Lesung aus „Der schwarze Stein aus Tschechows Garten. Mein Russland” mit der Autorin Antje Leetz – fällt aus –

25. Juni 2020, 19:00
Peterhof, Niemensstr. 10
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Veranstaltung fällt aus Begrüßung: Elisabeth Cheauré Lesung: Antje Leetz Podiumsgespräch: Antje Leetz und Dirk Kemper Moderation: Elena Korowin Öffnung des Gesprächs für Fragen aus dem Publikum Eine Frau verlässt 1985 die stagnierende DDR. Sie geht nicht nach Westen wie viele andere. Nein, nach Osten, nach Russland, in das Land ihrer Liebe. Gerade in diesem Augenblick gehen dort große Veränderungen vor sich. Glasnost und Perestroika wecken die Hoffnung auf eine Demokratisierung. Doch bald nach ihrer Rückkehr hört die DDR und dann…

Erfahren Sie mehr »

Juli 2020

Ein „russisches“ Ebnet? „Das Russische Freiburg“ von Elisabeth Cheauré

17. Juli 2020, 19:00
Schloss Ebnet, Schwarzwaldstraße 278
Freiburg im Breisgau, 79117 Deutschland
Google Karte anzeigen

Bild: Zwetajewa.Zentrum Schloss Ebnet. Sommer und Herbst 2020 Liebe Freunde und Freundinnen der russischen Kultur, nach den vielen Absagen von Kulturveranstaltungen ein kleiner Lichtblick: Zur ersten Präsentation des eben erschienenen Buches von Elisabeth Cheauré: „Das ‚russische‘ Freiburg“ lädt Baron von Gayling gemeinsam mit dem „Zwetajewa-Zentrum für russische Kultur“ und der „West-Ost-Gesellschaft“ auf das Schloss Ebnet und damit direkt in ein Kapitel des Buches ein. Aber nicht nur das Schloss Ebnet und die interessanten Beziehungen seiner Besitzer zu Russland werden im…

Erfahren Sie mehr »

Ein „russisches“ Ebnet? „Das Russische Freiburg“ von Elisabeth Cheauré

19. Juli 2020, 11:00
Schloss Ebnet, Schwarzwaldstraße 278
Freiburg im Breisgau, 79117 Deutschland
Google Karte anzeigen

Bild: Zwetajewa.Zentrum Schloss Ebnet. Sommer und Herbst 2020 Liebe Freunde und Freundinnen der russischen Kultur, das Interesse an der Lesung „Russisches Freiburg“ (Freitag, 17.7.2020 auf Schloss Ebnet) mit Frau Prof. Cheauré ist für uns überwältigend. Die wegen der Corona-Vorgaben beschränkten Plätze sind völlig überbucht. Aber wir haben eine gute Nachricht: Die Veranstaltung wird - sogar mit erweitertem Programm - am Sonntag, 19.7.2020, 11 Uhr in Form einer Matinee wiederholt. Und wenn Sie mit Frau Cheauré, den Musikern und Musikerinnen sowie…

Erfahren Sie mehr »

Oktober 2020

Stadtführungen zu Marina Zwetajewa und ihrer Familie mit Prof. Dr. Elisabeth Cheauré

10. Oktober 2020, 17:00
Wallstr. 10, Wallstr. 10
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Stadtführungen zu Marina Zwetajewa und ihrer Familie mit Prof. Dr. Elisabeth Cheauré Treffpunkt: Wallstr. 10 Eintritt: frei Die Teilnehmerzahl ist beschränkt Voranmeldung unter kontakt@zwetajewa-zentrum.de mit Angabe Ihrer mobilen Nummer ist aus Covid 19-Gründen leider unabdingbar.

Erfahren Sie mehr »

Stadtführungen zu Marina Zwetajewa und ihrer Familie mit Prof. Dr. Elisabeth Cheauré

11. Oktober 2020, 11:00
Wallstr. 10, Wallstr. 10
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Stadtführungen zu Marina Zwetajewa und ihrer Familie mit Prof. Dr. Elisabeth Cheauré Treffpunkt: Wallstr. 10 Eintritt: frei Die Teilnehmerzahl ist beschränkt Voranmeldung unter kontakt@zwetajewa-zentrum.de mit Angabe Ihrer mobilen Nummer ist aus Covid 19-Gründen leider unabdingbar.

Erfahren Sie mehr »

März 2021

Transatlantic Tuesday: Lesung und Gespräch mit Julia Phillips – Disappearing Earth & What Russia Means To Me

31. März, 19:15

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Teilnehmer*innen des „Transatlantic Tuesday“ mit Julia Phillips, erstmal erneute Entschuldigung unsererseits für die erheblichen technischen Störungen von Lesung und Gespräch, die zum Abbruch des Online-Events führen mussten. Es handelte sich hier nicht um Einzelfälle, sondern um ein strukturelles Problem am Server, auf das wir leider keinen Einfluss nehmen konnten. Mir hat das auch einen gehörigen Schrecken eingejagt, wie Sie sich denken können – wir sind ein Jahr lang ganz ohne Probleme durch unsere Online-Events…

Erfahren Sie mehr »

Juni 2021

Wege nach Osten: Freiburg, Moskau, Leningrad. Digitale Buchlesung

9. Juni, 18:00 - 19:30
Digitale Veranstaltung via ZOOM

Wege nach Osten: Freiburg, Moskau, Leningrad mit Prof. em. Dr. Jürgen Lehmann, Slavist und Germanist, Autor der Autobiographie: Wege nach Westen – Wege nach Osten Erinnerungen an eine Jugend in Deutschland Berlin 2021, 260. S., 24,80 € Verlag Frank & Timme Jürgen Lehmann, uns vertraut als Autor des großen Werkes “Geschichte der russischen Literatur in Deutschland“ (2015), hat in Freiburg zwischen 1962 und 1974 als Student und Wissenschaftlicher Assistent die Anfänge der Freiburger Slavistik begleitet und mit aufgebaut. Ein Highlight…

Erfahren Sie mehr »

Prof. Dr. Elisabeth Cheauré: „Recht auf Faulheit?“ Muße-Diskurse zwischen medizinischer Diagnose und Glücksversprechen.

22. Juni, 18:30
Online Veranstaltung

Online-Vortrag von Prof. Dr. Elisabeth Cheauré. Der Vortrag findet im Rahmen des Dienstagskolloquiums des Universitätsklinikums. Frau Prof. Elisabeth Cheauré spricht über das Thema: „Recht auf Faulheit“? Muße-Diskurse zwischen medizinischer Diagnose und Glücksversprechen. Der Vortrag ist vor allem „Oblomow“ (1859) von Iwan Gontscharow gewidmet. Zum Livestream gelangen Sie hier: https://uni-freiburg.cloud.panopto.eu/Panopto/Pages/Viewer.aspx?id=3dbf59b6-289b-4dc5-8a66-acf6010101ad

Erfahren Sie mehr »

Juli 2021

Tschechows Sterbetag. Gang zum Tschechow-Denkmal und Einweihung der Ausstellung: „Mehr als Medizin… Dichterärzte“

15. Juli, 17:00
Badenweiler, Annette-Kolb-Saal, Kurhaus, Schlossplatz,
Badenweiler, 79410
Google Karte anzeigen

23. Internationales Literaturforum Badenweiler Antipoden in Leben und Werk Dostojewski und Tschechow – Zum Jubiläum – Internationale Tschechow-Woche Badenweiler, 10. Juli bis 18. Juli 2021 Literarisches Museum Badenweiler „Tschechow-Salon“ und Deutsche Tschechow-Gesellschaft (DTG) 17.00 Uhr – Treffen vor Kurhauseingang Erdgeschoss Gang zum Tschechow-Denkmal am Burgberg mit Blumenniederlegung. Gegen 17.45 Uhr – vor dem Kurhaus: Einweihung der Ausstellung: „Mehr als Medizin… Dichterärzte“ Bundesweite Wanderausstellung im Öffentlichen Raum auf 19 großformatigen Bannern. Kurze Einführung Dr. André Körner, Kurator. Mit Stehempfang. Nach ersten…

Erfahren Sie mehr »

Dostojewskis Roman „DER SPIELER“. Regine Nohejl

15. Juli, 20:15
Badenweiler, Annette-Kolb-Saal, Kurhaus, Schlossplatz,
Badenweiler, 79410
Google Karte anzeigen
5€ – 12€

23. Internationales Literaturforum Badenweiler Internationale Tschechow-Woche Badenweiler, 10. Juli bis 18. Juli 2021 Zerrissen zwischen Leidenschaft und Spielsucht Regine Nohejl (Univ. Freiburg, Deutsche Tschechow-Gesellschaft) stellt diesen auf autobiografischen Grundlagen beruhenden spannenden Roman vor. Anlässlich des 200. Geburtstags des großen russischen Romanciers Fjodor Dostojewski. Dostojewskis „Spieler“ gewährt Einblick in die eigenen Abgründe des Autors, der zuerst mit seiner Geliebten, später mit seiner Ehefrau in Westeuropa von Casino zu Casino eilte, stets in höchster Geldnot und von Schuldgefühlen geplagt. Sein nur in…

Erfahren Sie mehr »

Literarische Führung zu Anton Tschechow, Fjodor Dostojewski und René Schickele

16. Juli, 15:15
Badenweiler, Literaturmuseum „Tschechow-Salon“, Ernst-Eisenlohr-Straße 4
Badenweiler, 79410
Google Karte anzeigen
5€

23. Internationales Literaturforum Badenweiler Internationale Tschechow-Woche Badenweiler, 10. Juli bis 18. Juli 2021 Literarische Führung zu Anton Tschechow, Fjodor Dostojewski und René Schickele Ausgangspunkt Literaturmuseum „Tschechow-Salon“ Vor genau 100 Jahren nahm René Schickele im Kapitel „Was ist?“ seines Essays „Blick vom Hartmannsweilerkopf“ nicht so sehr den Dichter, vielmehr den „kämpfenden Denker“ Dostojewski als Helfer zum Verstehen der unsäglichen Grausamkeiten des Kampfes um diesen Berg, in den französischen Berichten als „Menschenfresser“ gefürchtet. Begleitet von diesem Text geht die Führung der Frage…

Erfahren Sie mehr »

Anton Tschechow und Fjodor Dostojewski – Nähe und Gegnerschaft

17. Juli, 8:00 - 10. August, 20:15
Badenweiler, Annette-Kolb-Saal, Kurhaus, Schlossplatz,
Badenweiler, 79410
Google Karte anzeigen
5€ – 12€

23. Internationales Literaturforum Badenweiler Internationale Tschechow-Woche Badenweiler, 10. Juli bis 18. Juli 2021 Anton Tschechow und Fjodor Dostojewski – Nähe und Gegnerschaft Lesungen mit Kommentaren aus Erzählungen, Romanen, Briefen und Literaturkritik. Anlässlich des 200. Geburtstags von Fjodor Dostojewski und des 161. Geburtstags von Anton Tschechow. Lesungen: Petra Seitz Kommentare: Prof. Dr. Rolf-Dieter Kluge und Prof. Dr. Dorothea Scholl (beide Univ. Tübingen und Deutsche Tschechow-Gesellschaft) Kaum ein anderer Schriftsteller hat je in solchen Extremen und Exzessen wie Dostojewski gelebt: sozialistischer Aufrührer,…

Erfahren Sie mehr »

September 2021

CAFÉ Ü KINO – DER ÜBERSETZER VON GRIGORY MANYUK UND MANFRED WIESNER

21. September, 19:30
CAFÉ Ü IM LITERATURHAUS FREIBURG, Bertoldstraße 17
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Juri Elperin, einer der bekanntesten Übersetzer russischer Literatur, hat hunderte Werke zeitgenössischer russischer Autoren ins Deutsche übertragen. Dieses Lebenswerk honoriert das Café Ü in einer Vorführung des Films Der Übersetzer. In Kooperation mit dem ZwetajewaZentrum Freiburg und dem IGK 1956. Mit einer Einführung durch die Vorstandsvorsitzende Prof. Elisabeth Cheauré Außerdem dort im Herbst 2021: eine Gedenkveranstaltung für DostojewskiÜbersetzerin Swetlana Geier und eine Jubiläumsausstellung zu F. Dostojewski. Eintritt frei

Erfahren Sie mehr »

Oktober 2021

Lob der Aphrodite | Lesung und Konzert.

14. Oktober, 19:30
Humboldtsaal, Humboldtstraße 2
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
20€

Am 14. Oktober findet im Humboldtsaal anlässlich des Geburtstages von Marina Zwetajewa unser traditionelles "Oktoberkonzert" statt. Auch diesmal konnten wir zwei berühmte Persönlichkeiten gewinnen: Den Schriftsteller und Übersetzer Ralph Dutli und den Pianisten Igor Kamenz. Es erklingen Gedichte Marina Zwetajewas um Liebe und Leidenschaft im Wechsel mit Sätzen aus Modest Mussorgskis "Bilder einer Ausstellung". Apéro im Anschluss Mehr Infos und Tits finden Sie hier. https://kultur-im-freiburger-hof.reservix.de/p/reservix/event/1729344

Erfahren Sie mehr »

November 2021

Sozialkritik oder Parodie? „Arme Leute“ – Dostoevskijs fulminanter Start in die Literatur. Russischer Salon mit Prof. Dr. Elisabeth Cheauré

30. November, 19:30
Theater Freiburg, Bertoldstraße 46
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
6€ – 10€

RUSSISCHE KULTURTAGE TRILATERAL 2021 Russischer Salon mit Prof. Dr. Elisabeth Cheauré Dostoevskij ist vor allem durch die großen Romane seiner zweiten Schaffensphase in die Weltliteratur eingegangen, also jene Werke, die nach seiner Verbannung nach Sibirien entstanden sind. Dostoevskijs Frühwerk, etwa sein seinerzeit viel beachteter Roman „Arme Leute“, ist heute weniger bekannt. Im bewährten Format des „Russischen Salons“ werden Vortrag, Lesung und Musik zusammengeführt. Es wird nicht nur der Roman „Arme Leute“ und der Beginn von Dostoevskijs künstlerischer Entwicklung vorgestellt, sondern…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren

Powered by WordPress. Designed by WooThemes