Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Filmvorführung “20 Days in Mariupol“. Screening des preisgekrönten Dokumentarfilms mit Impuls und Diskussion

17. April, 18:15

mit Klaus Hoffmann, Oberstaatsanwalt, Freiburg und Prof. Dr. Paulina Starski, Professorin für Deutsches und ausländisches Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

blankEin ukrainisches Team der Nachrichtenagentur Associated Press (AP) dokumentiert in Mariupol trotz Belagerung der Stadt die Gräueltaten der russischen Invasion. Als einzige internationale Reporter vor Ort halten sie entscheidende Kriegsbilder fest, darunter das Leid der Zivilbevölkerung, Massengräber und die Bombardierung einer Entbindungsklinik. Der Dokumentarfilm “20 Days in Mariupol” von Pulitzer-Preisträger Mstyslav Chernov basiert auf den täglichen Nachrichtenberichten des Reporters und eigenen Aufnahmen aus dem Kriegsgebiet und vermittelt erschütternde Einblicke in das Leid der belagerten Zivilisten. Der Film wurde mehrfach ausgezeichnet, gerade erst mit dem Oscar 2024 in der Kategorie “Bester Dokumentarfilm”.

Welche Möglichkeiten bestehen, die russischen Kriegsverbrechen in der Ukraine völkerrechtlich zu ahnden? Welche Rolle kommt hierbei Deutschland zu? Diese und weitere Fragen möchten wir nach dem Screening mit unseren Gästen Klaus Hoffmann, Oberstaatsanwalt in Freiburg, und Prof. Dr. Paulina Starski, Professorin für Deutsches und ausländisches Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, diskutieren – und mit Ihnen!

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit leistet mit dieser vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderten Veranstaltung einen Beitrag dazu, die Ziele der 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Agenda 2030, insbesondere im Bereich Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit, bekannter zu machen. Sie findet in Kooperation zwischen dem Landesbüro Baden-Württemberg der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, der Liberalen Hochschulgruppe Freiburg, der Deutsch-Ukrainischen Gesellschaft e. V. Freiburg und dem Landesverband Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e. V. statt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie das detaillierte Programm finden Sie unter folgendem Link: https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/POYNE

Die Teilnahmebedingungen finden Sie unter:https://www.freiheit.org/teilnahmebedingungen

Ihre Anmeldung richten Sie bitte an den zentralen Service der Stiftung.

Dieser ist montags bis freitags von 08.00 bis 18.00 Uhr für Sie erreichbar:

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Postfach 11 64

53729 Sankt Augustin

Telefon: 030 22012634

Telefax: 030 69088102

E-Mail: service@freiheit.org

Natürlich können Sie sich auch direkt über den oben angegebenen Link zur Veranstaltung anmelden.

Gerne können Sie die Einladung auch an andere interessierte Personen weiterleiten.

 

Details

Datum:
17. April
Zeit:
18:15
Veranstaltungskategorien:
,
Webseite:
https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/POYNE

Veranstaltungsort

Alte Universität, Max-Kade-Auditorium 1
Bertoldstraße 17
Freiburg, 79098

Veranstalter

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Reinhold-Maier-Stiftung
de_DEDE