Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Hinweis: Durch die Verwendung der Formularsteuerelemente wird der Inhalt dynamisch aktualisiert

November 2019

„Der Mensch im Futteral“ A. Tschechow

2. November, 20:00
Badenweiler, René-Schickele-Saal, Kurhaus
Schlossplatz,, 79410 Badenweiler, + Google Karte
8€ - 18€

21. Internationales Literaturforum Badenweiler Eine der berühmtesten Erzählungen Tschechows über das Schicksal eines Gymnasiallehrers, inszeniert vom Tschechow-Dramen-Theater der Kulturpartnerstadt Badenweilers, Taganrog. Es ist das älteste Theater Südrusslands, das schon die Theaterbegeisterung Tschechows erweckte. Das Ensemble wurde vielfach mit Preisen ausgezeichnet. Russischsprachige Aufführung mit deutschem Lauftext. „Der Mensch im Futteral“ ist eine der besten und tiefgründigsten Erzählungen Anton Tschechows, faszinierend in Szene gesetzt von dem vielfach mit Preisen ausgezeichneten Tschechow-Dramen-Theater der Kulturpartnerstadt Badenweilers, dem südrussischen Taganrog. Es ist ein Glücksfall für…

Mehr erfahren »

Das Märchen der Märchen. Menschen ab 5 Jahren

9. November, 16:00
|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Tag(en) um 16:00 Uhr beginnt und bis zum 10. November 2019 wiederholt wird.

Theater Freiburg, Kammerbühne
Bertoldstraße 46, 79098 Freiburg, + Google Karte
8€ - 12€

Bild: Maria Thorgevsky und Dan Wiener „Erzähl mir irgendwas!“ - Dieser oft gehörte kindliche Befehl scheint unmöglich erfüllbar zu sein. Es sei denn, man kennt das alte russische Märchen: „Geh, ich-weiss-nicht-wohin und bring mir ich-weiss-nichtwas.“ Dieses Märchen voller Märchen erzählen Maria Thorgevsky und Dan Wiener aus dem Nichts. „Erzählen“ ist nur vielleicht das falsche Wort. Sie springen in die Geschichte hinein und wieder heraus, wechseln die Rollen, spielen, tanzen, erzählen. Aus dem Nichts entstehen und verschwinden Figuren, Paläste, Schiffe und…

Mehr erfahren »

Anton Tschechow. ONKEL WANJA

9. November, 20:00
Theater Freiburg, Kleines Haus
Bertoldstraße 46, 79098 Freiburg, + Google Karte
8€ - 24€

Bild: Theater Freiburg Anton Tschechow. ONKEL WANJA, Szenen aus dem Landleben Tschechows ONKEL WANJA ist urkomisch und unendlich traurig zugleich, ein Stück über die unerfüllten Träume und die ungestillte Sehnsucht nach Liebe. Das beschauliche Leben auf dem von Sonja und ihrem Onkel Wanja verwalteten Gut gerät gehörig aus der Bahn, als prominenter Besuch aus der Stadt eintrifft: Der von allen verehrte Professor, Sonjas Vater, kommt mit seiner viel jüngeren neuen Ehefrau Jelena. Kaum angekommen, buhlen Wanja und Sonjas heimlicher Schwarm,…

Mehr erfahren »

Das Märchen der Märchen. Menschen ab 5 Jahren

10. November, 16:00
|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Tag(en) um 16:00 Uhr beginnt und bis zum 10. November 2019 wiederholt wird.

Theater Freiburg, Kammerbühne
Bertoldstraße 46, 79098 Freiburg, + Google Karte
8€ - 12€

Bild: Maria Thorgevsky und Dan Wiener „Erzähl mir irgendwas!“ - Dieser oft gehörte kindliche Befehl scheint unmöglich erfüllbar zu sein. Es sei denn, man kennt das alte russische Märchen: „Geh, ich-weiss-nicht-wohin und bring mir ich-weiss-nichtwas.“ Dieses Märchen voller Märchen erzählen Maria Thorgevsky und Dan Wiener aus dem Nichts. „Erzählen“ ist nur vielleicht das falsche Wort. Sie springen in die Geschichte hinein und wieder heraus, wechseln die Rollen, spielen, tanzen, erzählen. Aus dem Nichts entstehen und verschwinden Figuren, Paläste, Schiffe und…

Mehr erfahren »

Schall und Rauch: JELENA – nach Michail A. Bulgakow DIE TAGE DER TURBINS

17. November, 20:00
TheaterFISTung (Hörsaal am Fahnenbergplatz)
Friedrichstraße 39, 79098 Freiburg, + Google Karte
4€ - 6€

Bild: Schall und Rauch Nach Michail A. Bulgakows Die Tage der Turbins (Wiederaufnahme) „Und jetzt schaut Euch einmal an, Ihr herzlichen, armen, kranken Menschen!“ Die studentische Theatergruppe Schall und Rauch, eine seit einigen Jahren etablierte Größe des Universitätstheaters in Freiburg, spielt eine einmalige Wiederaufnahme der Sommerproduktion 2019: Jelena – nach Michail A. Bulgakows Die Tage der Turbins. Dieses Kammerspiel einer „Festgesellschaft im Angesicht des eigenen Untergangs“ (J. Santner) enthüllt auf bedrückende Weise, wie unter dem Eindruck einer nicht länger beherrschbaren…

Mehr erfahren »

„Eine Straße in Moskau“. Musikalische Lesung nach Michail Ossorgin

21. November, 20:00
Theater im Marienbad
Marienstraße 4, 79098 Freiburg, + Google Karte
6€ - 9€

Der Titel ist eine Reminiszenz an das alte Russland: Siwzew-Wraschek ist eine kleine Straße im Zentrum Moskaus, die seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ein Mittelpunkt intellektuellen Lebens war. Die Hauptfiguren in Michail Ossorgins Roman: Tanjuscha, jung, klug, voller Anmut. Ihr Großvater, ein berühmter Ornithologe, voller Forscherdrang, lebenslang. Ihre Großmutter, voller Zuneigung zu Mann, Enkelin und zur Musik. Diese drei bewohnen ein großes Haus in der Siwzew-Wraschek in Moskau zusammen mit ihren Dienstboten, den Mäusen unter den Dielen und den…

Mehr erfahren »

Russischer Salon im Theater Freiburg mit Prof. Dr. Elisabeth Cheauré / Vortrag und Lesung

28. November, 19:30
Theater Freiburg, Winterer-Foyer
Bertoldstraße 46, 79098 Freiburg, + Google Karte

Bild: Bulgakow-Museum Moskau Hündische Herzen, stählerne Kehlen, verschwundene Augen… Michail Bulgakow – Arzt und Schriftsteller Was passiert, wenn man einem Hund Organe eines verstorbenen Säufers transplantiert? Und was passiert, wenn sich diese Chimäre dann zu einer Bedrohung für seine Umwelt entwickelt? Was passiert also, wenn die Naturwissenschaft meint, jede Grenze überschreiten zu dürfen? Es sind erstaunlich aktuelle Themen, die sich bei dem jungen Michail Bulgakow finden, spannende Texte, die den geschulten Naturwissenschaftler erkennen lassen: Bulgakow war Arzt. Der Roman „Der…

Mehr erfahren »

P. I. Tschaikowsky EUGEN ONEGIN. Lyrische Oper nach Alexander Puschkin

30. November, 19:30
Theater Freiburg
Bertoldstraße 46, 79098 Freiburg, + Google Karte
8€ - 54€

Tatjana, ein junges Mädchen vom Land, scheu, tief empfindend und zumeist in literarischen Welten lebend, verliebt sich in den städtischen Lebemann Onegin, der eines Tages auf dem Landgut auftaucht. Noch in der gleichen Nacht schreibt sie ihm einen Liebesbrief, der ihr Leben entscheidend verändern wird. Es ist die berühmteste Briefszene der gesamten Opernliteratur, in der sich Tatjana ohne Schonung und Hemmung zu einer Entscheidung durchringt und das Schicksal seinen Lauf nimmt Was wäre gewesen, wenn ich vor vielen Jahren an…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren