Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Dezember 2021

Dmitrij Šostakovič: 24 Präludien und Fugen, op. 87. Kirill Zvegintsov (Piano)

28. Dezember 2021, 19:00
Philosophicum im Ackermannshof, St. Johanns-Vorstadt 19/21
Basel, 4056 Schweiz
Google Karte anzeigen
25CHF – 30CHF

RUSSISCHE KULTURTAGE TRILATERAL 2021 Der russische Komponist Dmitrij Dmitrievič Šostakovič (1906-1975) hat seine «24 Präludien und Fugen für Klavier» im Jahr 1950 zum 200. Todesjahr von Johann Sebastian Bach komponiert. Begeistert und inspiriert vom «Wohltemperierten Klavier» Bachs und der Interpretation durch die russische Pianistin Tatiana Nikolaeva im Rahmen des Bachfestes in Leipzig wollte Šostakovič zuerst eine Serie von polyphonen Übungen schreiben. Daraus entstand dann ein grosser polyphoner Zyklus nach dem Muster des «Wohltemperierten Klaviers», den er in nur viereinhalb Monaten…

Erfahren Sie mehr »

Bus-Exkursion / Theater nach Baden-Baden

29. Dezember 2021, 14:00 - 23:30
20€ – 40€

RUSSISCHE KULTURTAGE TRILATERAL 2021 Exkursion des Zwetajewa-Zentrums zur Installation „Dostoevskij. Frauen.Bilder“ (vgl. S. 39, 42) und in das Muße-Literaturmuseum in Baden-Baden (Schwerpunkt: Eine Welt für sich. Das russische Baden-Baden), Theaterbesuch   Programm (vorläufig) 14 Uhr Abfahrt von Freiburg (mit Bus) 15:30 Installation „Dostoevksij.FrauenBilder“ in der Stadtbibliothek, kurze Führung durch das neue Muße-Literaturmuseum Ab ca. 18 Uhr Zeit zur freien Verfügung; nach Wunsch kurzer Stadtrundgang „Auf den Spuren Dostoevskijs“ 20 Uhr „Verbrechen und Strafe“ nach dem Roman von Fedor Dostoevskij, Theaterfassung…

Erfahren Sie mehr »

Verbrechen und Strafe. Nach dem Roman von Fedor Dostoevskij

29. Dezember 2021, 20:00
Theater Baden-Baden, Goetheplatz 1
Baden-Baden, 76530
Google Karte anzeigen
20€ – 31€

RUSSISCHE KULTURTAGE TRILATERAL 2021 nach dem Roman von Fedor Dostoevskij, Theaterfassung von Gernot Plass In einer ungewöhnlich dichten Ensemble-Leistung und spannend vom ersten bis zum letzten Augenblick präsentiert sich Dostoevskijs berühmtester Roman auf der Bühne des Theaters Baden-Baden. Erzählt wird der Mord an einer alten Pfandleiherin und ihrer Schwester im stickigen St. Petersburg Mitte des 19. Jahrhunderts. Täter: der Student Rodion Raskol’nikov, der kein Geld, aber hochfliegende Pläne und elitäre Theorien hat. Tatort: ein verwinkeltes Mietshaus. Dem Täter auf der…

Erfahren Sie mehr »

Versuchungen der Freiheit? Drei Miniseminare mit Stefan Brotbeck, Philosophicum Basel

30. Dezember 2021, 18:30 - 20:00
Philosophicum im Ackermannshof, St. Johanns-Vorstadt 19/21
Basel, 4056 Schweiz
Google Karte anzeigen
45CHF – 60CHF

RUSSISCHE KULTURTAGE TRILATERAL 2021 Seminare: 16.12.2021, 23.12.2021 und 30.12.2021 Die drei Miniseminare möchten philosophische Aspekte einer Spiritualität der Freiheit für die individuelle und existenzielle Vertiefung erschließen – im Gespräch mit Motiven der Doppelausstellung (Dostoevskij und Ikonen). Drei Kernmotive: Die «dämonische» Attraktivität der Unfreiheit; die drei Versuchungen Christi als drei Versuchungen der Freiheit; «Schütz uns vor uns selbst»: Zur Aktualität von Dostoevskijs «Großinquisitor» und Ausblick auf die dialogische Freiheit jenseits von Selbstentmündigung und Fremdentmündigung. Anmeldung bis zum 9. Dezember an: anmeldung@philosophicum.ch…

Erfahren Sie mehr »

Januar 2022

SPRACHGEWALT. MISSBRAUCHTE WÖRTER UND ANDERE POLITISCHE KAMPFBEGRIFFE. Prof. Dr. Cheauré und Dr. David Ranan

20. Januar, 19:30
Theater Freiburg, Winterer-Foyer, Bertoldstraße 46
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
9€ – 12€

DISKUSSION MIT PROF. DR. ELISABETH CHEAURÉ UND DR. DAVID RANAN // WINTERER-FOYER Mit Sprache wird manipuliert, Macht und Gewalt ausgeübt. Fake News, über Medien verbreitet, schaffen Verunsicherung. Der Vorwurf Terrorist oder Antisemit kann über Karrieren, selbst über Leben und Tod entscheiden. Kritische Wachsamkeit ist geboten, wenn jemand die Welt mit ein paar Wörtern in Gut und Böse einteilt, Verbrechen entschuldigt, Gegner vernichtet und uns zu seinen Komplizen machen will. Freiheit, Demokratie, Islamismus oder Elite. Ist klar, was gemeint ist? Der…

Erfahren Sie mehr »

Böhmische Dörfer

21. Januar, 20:30
E-Werk Freiburg, Saal, Eschholzstraße 77
Freiburg, 79106
Google Karte anzeigen
9€ – 16€

„Böhmische Dörfer“ ist eine autobiografische Auseinandersetzung der beiden Geschwister Carla Wierer und Leon Wierer mit dem Leben ihres Großvaters. Dieser kämpfte im zweiten Weltkrieg als Soldat in Stalingrad.  Was könnte ihnen der junge Mann, den sie nur von einem Foto kennen, alles vererbt haben? Einen bestimmten Gang, eine besondere Art zu denken, Alpträume, oder den Granatsplitter, den er aus Stalingrad in seiner Schulter mitbrachte? Ihr Nichtwissen über ihren Opa und seinen undurchschaubaren Einfluss auf ihre Gegenwart, verstehen die beiden Performer*innen als Auftrag:…

Erfahren Sie mehr »

Böhmische Dörfer

22. Januar, 20:30 - 31. Januar, 17:00
E-Werk Freiburg, Saal, Eschholzstraße 77
Freiburg, 79106
Google Karte anzeigen
9€ – 16€

„Böhmische Dörfer“ ist eine autobiografische Auseinandersetzung der beiden Geschwister Carla Wierer und Leon Wierer mit dem Leben ihres Großvaters. Dieser kämpfte im zweiten Weltkrieg als Soldat in Stalingrad.  Was könnte ihnen der junge Mann, den sie nur von einem Foto kennen, alles vererbt haben? Einen bestimmten Gang, eine besondere Art zu denken, Alpträume, oder den Granatsplitter, den er aus Stalingrad in seiner Schulter mitbrachte? Ihr Nichtwissen über ihren Opa und seinen undurchschaubaren Einfluss auf ihre Gegenwart, verstehen die beiden Performer*innen als Auftrag:…

Erfahren Sie mehr »

ARTE, Dokumentation „Russisch Roulette – Dostojewskij und die Sehnsucht nach dem Westen“

23. Januar, 15:25
TV-Sendung

TV-Sendung Am 23. Januar strahlt ARTE um 15:25 Uhr die Dokumentation „Russisch Roulette - Dostojewskij und die Sehnsucht nach dem Westen“ aus. Die Vorsitzende unseres Zwetajewa-Zentrums, Prof. Dr. Elisabeth Cheauré, war an diesem Film beteiligt. Die Aufnahmen dafür fanden im neuen Muße-Literaturmuseum in Baden-Baden statt, an dem u.a. das Zwetajewa-Zentrum mitgewirkt hat. Hier der Link zur Ankündigung bei ARTE (mit Trailer zum Film): https://www.arte.tv/de/videos/098847-000-A/russisch-roulette/ Im Anschluss wird diese Dokumentation 90 Tage lang in der ARTE-Mediathek verfügbar sein.

Erfahren Sie mehr »

Februar 2022

„Courage“ – Filmscreening und anschließende Podiumsdiskussion

19. Februar, 19:30
Theater Freiburg, Bertoldstraße 46
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
10€

„Courage“ ist ein preisgekrönter Dokumentarfilm über den Volksaufstand in Belarus im Jahre 2020. PODIUMSDISKUSSION MIT REGISSEUR ALIAKSEI PALUYAN UND INGO SCHULZE, PROF. DR. HEINRICH KIRSCHBAUM, INGO PETZ, INA RUMIANTSEVA, VITALI ALEKSEENOK Im Zuge der Präsidentschaftswahlen in Belarus im Sommer 2020 geraten drei Schauspieler des Belarus Free Theatre aus Minsk in den Sog der Massenproteste, der sie auf die Straße zieht, um lautstark für freie Meinungsäußerung und den langersehnten Machtwechsel zu demonstrieren. Doch ihr friedlicher Protest wird vom Sicherheitsapparat des Regimes…

Erfahren Sie mehr »

März 2022

Solidaritätsdemonstration für ukrainische Frauen und Kinder

8. März, 18:00
Neue Synagoge, Engelstr. 1
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Bereits heute, 8.März, findet aus Anlass des Internationalen Frauentages um 18 Uhr eine Solidaritätsdemonstration für ukrainische Frauen und Kinder. Sie findet vor der Neuen Synagoge in der Engelstr. 1 in Freiburg statt. Anschließend werden jüdische und ukrainische Lieder gespielt. Die Demonstration ist initiiert von Irina Katz (Vorsitzende der Israelitischen Gemeinde) und Oksana Vyhovska (Vorsitzende der Deutsch-ukrainischen Gesellschaft).

Erfahren Sie mehr »

Podiumsdiskussion zum Thema „Die Rückkehr der Imperien? Putins Krieg und seine globalen Implikationen“

9. März, 18:00 - 10. März, 17:00
Online Veranstaltung

Begrüßung Prof. Dr. Peter Eich (Sprecher des GRK 2571 "Imperien")   Moderation Prof. Dr. Melanie Arndt (Wirtschafts-, Sozial- Und Umweltgeschichte) Diskussionsteilnehmer*Innen Prof. Dr. Sabine Dabringhaus (Ostasiatische Geschichte) Prof. Dr. Heinrich Kirschbaum (Slavische Philologie) Prof. Dr. Tim Krieger (Ordnungs- Und Wettbewerbspolitik) Prof. Dr. Jörn Leonhard (Neuere Und Neueste Geschichte Westeuropas) Prof. Dr. Dietmar Neutatz (Neuere Und Osteuropäische Geschichte) Jun.-Prof. Dr. Elisabeth Piller (Transatlantische Und Nordamerikanische Geschichte) Die Veranstaltung findet online per Zoom statt: https://uni-freiburg.zoom.us/j/68365880433?pwd=MEtWckJ6KzBLazJNZHA2N085RmNzdz09 Meeting ID: 683 6588 0433 Passcode: 70DM4Li4Z…

Erfahren Sie mehr »

Читаємо для України /Lesen für die Ukraine / Reading for Ukraine

9. März, 18:00
Online Veranstaltung

Am Mittwoch, den 9. März, um 18.00 Uhr veranstaltet die Uni Tübingen eine Lesung unter dem Titel Читаємо для України /Lesen für die Ukraine / Reading for Ukraine. Den ZOOM Zugangscode erhalten Sie unter slavistik@uni-tuebingen.de. Zum Livestream können Sie aber auch über diesen Link gelangen.

Erfahren Sie mehr »

Demonstration für den Frieden in der Ukraine

10. März, 18:00
Platz der Alten Synagoge, Platz der Alten Synagoge
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Donnerstag, 10.3. 2022 Platz der Alten Synagoge Über die Uhrzeit haben wir noch keine genauen Informationen, vermutlich 19 Uhr.

Erfahren Sie mehr »

Keine Zeit für Frieden? Der russische Krieg gegen die Ukraine und seine Folgen

10. März, 19:30
Online Veranstaltung

Online-Gespräch aus aktuellem Anlass in der Reihe »Europäische Perspektiven« mit dem Überfall auf die Ukraine, den der russische Präsident am 24. Februar begonnen hat, endet eine Epoche. So wurde es in vielen Kommentaren formuliert. Ebenso oft wurde betont, dass der Angriff Putins nicht nur der Ukraine, sondern ganz Europa gilt: der europäischen, demokratischen Welt, ihren Werten und Regeln. Er verstößt mutwillig gegen den bisher respektierten Grundsatz, dass in Europa die Grenzen unabhängiger Staaten nicht mehr in Frage gestellt oder verletzt…

Erfahren Sie mehr »

Ukraine im Krieg

14. März, 19:00
Online Veranstaltung

Veranstaltung "Ukraine im Krieg" im Literaturhaus Stuttgart. Den Link zum Live-Stream finden Sie auf der Seite des Literaturhauses oder hier. Weitere Informationen und das Programm der Veranstalung finden Sie hier. Karl Schlögel, Christian Neef, Tanja Maljartschuk, Viktor Martinowitsch, Sasha Filipenko, Katharina Raabe, Kateryna Stetsevych, Kateryna Mishchenko, Gitte Zschoch Ukraine im Krieg  Seit Tagen lebt meine Mutter in einem Luftschutzkeller. Sie ist 86. Sie ist Kriegskind und hat schon einmal die Stadt zerbombt gesehen. Sie sitzt dort unten mit 150 Leuten…

Erfahren Sie mehr »

Russisches Kriegsschiff …. dich!”. Kunst und der Krieg in der Ukraine. Dr. Elena Korowin

23. März, 18:15
Universität Freiburg, Hörsaal 1010, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine haben weltweit Künstler:innen und Kulturschaffende gehandelt. In den letzten Wochen sind Demonstrationen, Hilfsaktionen, Boykotte, offene Briefe u. a. schnell und medienwirksam verbreitet worden. Es wurden zudem weltweit Kunstwerke gegen den Krieg und für den Frieden geschaffen. In diesem Vortrag wird Dr. Elena Korowin eine Bilanz der letzten Wochen ziehen und einen Einblick in die vielfältigen künstlerischen Reaktionen auf den Krieg in der Ukraine geben.   Hinweis: Noch besteht die Genehmigungspflicht und in BW…

Erfahren Sie mehr »

THIS RAIN WILL NEVER STOP. Ukrainischer Antikriegsfilm

25. März, 15:15 - 1. April, 19:00
Friedrichsbau, Kaiser-Joseph-Str. 268 - 270
Freiburg, 79098 Deutschland
Google Karte anzeigen
9€

Der hochaktuelle Dokumentarfilm ist ab dem 24. März im Kino Friedrichsbau in Freiburg zu sehen. Genaue Termine beizeiten hier: https://friedrichsbau-kino.de/ Die Regisseurin Alina Gorlova lebt in Kyjiw und hilft im Moment bei der Organisation von Freiwilligengruppen. Der 20-jährige Andriy Suleyman, Sohn eines kurdischen Vaters und einer ukrainischen Mutter, wurde in Syrien geboren. Im Jahr 2012 floh seine Familie vor dem Bürgerkrieg in Syrien in die Heimat seiner Mutter in der Ostukraine. Doch kurz nachdem sie ihr neues Leben begonnen haben, holt der Krieg die…

Erfahren Sie mehr »

Russia´s War in der Ukraine as an Environmental, Human Rights, and Cultural Disaster

25. März, 17:00
Online Veranstaltung

Online-Diskussion auf Englisch. Zugangsdaten erhältlich über: sog@urz.uni-heidelberg.de Veranstaltet von der Professur für Osteuropäische Geschichte der Universität Heidelberg und dem Instituts für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde der Universität Tübingen  

Erfahren Sie mehr »

April 2022

Katerina Poladjan: Zukunftsmusik. Lesung und Gespräch mit Hanna Hovtvian

5. April, 19:30
Literaturhaus Freiburg, Bertoldstr. 17 (Torbogen)
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
6€ – 9€

„Zukunftsmusik“ (S. Fischer, 2022) ist ein großer Roman über eine historische Wende und eine untergegangene, bis heute nachwirkende Zeit: „Stark in den Dialogen, prägnant in den Menschenskizzen. Katerina Poladjan beherrscht die Kunst der Auslassung. Und doch ist alles Atmosphäre in ihren Romanen“ (Meike Feßmann). Ins Gespräch über ihr für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiertes Buch kommt die Autorin mit Hanna Hovtvian (Literaturhaus). 11. März 1985: Begleitet von Chopins Trauermarsch gehen die Bewohner*innen einer in der sibirischen Weite verborgenen Kommunalka…

Erfahren Sie mehr »

Putins Netz – Wie sich der KGB Russland zurückholte und dann den Westen ins Auge fasste

12. April, 19:00
Online Veranstaltung

Online-Veranstaltung des Carl-Schutz-Hauses statt: Die renommierte amerikanische Investigativ-Journalistin Catherine Belton wird ihr kürzlich in deutscher Sprache erschienenes Buch „Putins Netz“ vorstellen. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Weitere Infos finden sie hier.

Erfahren Sie mehr »

Igor Kamenz. Klavierabend – Das andere Russland

22. April, 20:00
Forum Merzhausen, Dorfstraße 1
Merzhausen, 79249
Google Karte anzeigen
25€ – 40€

Benefizkonzert von Igor Kamenz am 22.4.2022 im FORUM Merzhausen zugunsten der Freiburger Ukraine-Hilfe „… wegen der Schönheit“, so heißt es in der Legende, soll Russland im orthodoxen Glauben christianisiert worden sein. Vladimir I., Großfürst von Kiew, schätzte die orthodoxe Liturgie, nutzte den Glauben als identitätsstiftendes Element und ließ ab 988 Kirchen und Klöster bauen, wodurch Kiew zu einer der prächtigsten Städte Europas wurde und schon im 11. Jahrhundert als „Mutter aller russischen Städte“ galt. Der orthodoxe Glaube, das kyrillische Alphabet,…

Erfahren Sie mehr »

Der russische Angriff auf die Ukraine. Diskussionspanel

26. April, 18:00
Paulasaal, Freiburg, Dreisamstr. 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Diskussionspanel zur multidimensionalen Einordnung der russischen Invasion mit: Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Cheauré, Universität Freiburg Prof. Dr. Jan Eckel, Universität Freiburg Prof. Dr. Lauri Mälksoo, Universität Tartu Prof. Dr. Carlo Masala, Universität der Bundeswehr München Prof. Dr. Paulina Starski, Universität Freiburg Prof. Dr. Silja Vöneky, Universität Freiburg in Präsenz im Paulussaal, Dreisamstraße 3 im Live-Stream bei ILIAS (mit Möglichkeit Fragen an das Panel zu richten): https://ilias.uni-freiburg.de/login.php?target=crs_2631749_rcodehzMwnWRdpU&cmd=force_login&lang=de im öffentlichen Live-Stream: https://uni-freiburg.cloud.panopto.eu/Panopto/Pages/Viewer.aspx?id=f82b2631-023f-4628-83bd-ae7500fae96f  

Erfahren Sie mehr »

„Im Zeichen der (Anti-) Imperialität zu den jüngsten Entwicklungen im postsowjetischen Raum“. Prof. Dr. Heinrich Kirschbaum

27. April, 20:00
Universität Freiburg, Hörsaal 1010, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Vortrag von Dr. Heinrich Kirschbaum „Im Zeichen der (Anti-) Imperialität zu den jüngsten Entwicklungen im postsowjetischen Raum“

Erfahren Sie mehr »

„Ukrainer und Russen – historische Einordnungen“. Michel Abeßer und Dietmar Neutatz

28. April, 18:00
Universität Freiburg, KG1 HS 1199, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Vortrag findet im Rahmen der Diskussionsreihe zu deutsch-russischen und ukrainisch-russischen Beziehungen: Krieg in der Ukraine: Hintergründe und Perspektiven Slavisches Seminar und Lehrstuhl für Neuere und Osteuropäische Geschichte in Kooperation mit Studium generale, Zwetajewa-Zentrum, Deutscher Gesellschaft für Osteuropakunde, GRK 1956, GRK 2571 und Potenzialfeld Comparative Area Studies and Transregional Studies https://www.studiumgenerale.uni-freiburg.de/sg/ukraine Der russische Überfall auf die Ukraine dominiert seit Wochen die Schlagzeilen und hat den Bedarf nach fundierten Hintergrundinformationen über die Ukraine enorm anwachsen lassen. In dieser interdisziplinären, an ein breites…

Erfahren Sie mehr »

Kyiv Symphony Orchestra

29. April, 20:00
Konzerthaus, Konrad-Adenauer-Platz 1
Freiburg im Breisgau, 79098
Google Karte anzeigen
24€ – 57€

Zusammen mit dem ukrainischen Geiger Alexey Semenenko, Preisträger beim renommierten Queen Elisabeth Wettbewerb in Brüssel, wird das Kyiv Symphony Orchestra ein starkes Zeichen gegen den Krieg setzen. Programm: Maxim Berezovsky, Sinfonie C-Dur Ernest Chausson, Poème für Violine und Orchester Es-Dur op. 25 Myroslav Skoryk, "Melodie" Borys Ljatoschynskyj, Sinfonie Nr. 3 Aleksey Semenenko | Violine Luigi Gaggero | Dirigent Kyiv Symphony Orchestra Schirmherrschaft: Oberbürgermeister der Stadt Freiburg Martin Horn Förderer: Unternehmensgruppe Rombach, Volksbank Freiburg eG Das Konzert wird gefördert von: Sonderfonds…

Erfahren Sie mehr »

Mai 2022

REVISOR. DEUTSCHLANDPREMIERE

7. Mai, 19:30 - 25. Mai, 19:30
Theater Freiburg, Bertoldstraße 46
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
9€ – 30€

Premiere KIDD PIVOT / CRYSTAL PITE (KANADA, VANCOUVER) // DEUTSCHLANDPREMIERE // FOKUS KANADA // GROSSES HAU Die neue Arbeit REVISOR der weltweit gefeierten und gefragten Choreografin Crystal Pite hat eine ganz besondere Form: Tanz, Komik und Theatertext verschmelzen zu einem großen Ganzen. Die Komödie DER REVISOR des russischen Autors Nikolai Gogol von 1836 handelt von Täuschung, Korruption und Lügen in einer unanständig-unmoralischen Gesellschaft. Der musikalisch und bis ins kleinste Detail durchgetaktete choreografische Umgang mit diesem Text ist humorvoll, überspitzt und…

Erfahren Sie mehr »

Rapallo und die Suche nach der internationalen Nachkriegsordnung. Prof. Dr. Jan Eckel

9. Mai, 18:00
Universität Freiburg, KG1 HS 1199, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Vortrags- und Diskussionsreihe 100 Jahre Rapallo-Vertrag. Deutsch-russische Beziehungen auf dem Prüfstand Der Vortrag ordnet die Verständigung zwischen Deutschland und der Sowjetunion in den Prozess der Suche nach einer tragfähigen Nachkriegsordnung ein, die in den Augen der meisten Beteiligten auf den Pariser Friedenskonferenzen nicht geschaffen worden war. Bis Mitte der 1920er Jahre wurden in Europa verschiedene Anläufe unternommen, die Ergebnisse des Krieges abzuwandeln. Sie reichten von dem Versuch der militärischen Grenzrevision in Ostmitteleuropa über die robuste Finanzdiplomatie der USA und den…

Erfahren Sie mehr »

Das Ukrainische: Sprache, Politik, Identität. Juliane Besters-Dilger und Achim Rabus

12. Mai, 18:00
Universität Freiburg, KG1 HS 1199, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Vortrag findet im Rahmen der Diskussionsreihe zu deutsch-russischen und ukrainisch-russischen Beziehungen: Krieg in der Ukraine: Hintergründe und Perspektiven Slavisches Seminar und Lehrstuhl für Neuere und Osteuropäische Geschichte in Kooperation mit Studium generale, Zwetajewa-Zentrum, Deutscher Gesellschaft für Osteuropakunde, GRK 1956, GRK 2571 und Potenzialfeld Comparative Area Studies and Transregional Studies https://www.studiumgenerale.uni-freiburg.de/sg/ukraine Der russische Überfall auf die Ukraine dominiert seit Wochen die Schlagzeilen und hat den Bedarf nach fundierten Hintergrundinformationen über die Ukraine enorm anwachsen lassen. In dieser interdisziplinären, an ein breites…

Erfahren Sie mehr »

Nach Versailles und jenseits von Genf. Prof. Dr. Jörn Leonhard

16. Mai, 18:00
Universität Freiburg, KG1 HS 1199, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Vortrags- und Diskussionsreihe 100 Jahre Rapallo-Vertrag. Deutsch-russische Beziehungen auf dem Prüfstand. Der Vertrag von Rapallo in europäischer und transatlantischer Perspektive Der Vertrag von Rapallo lässt sich als Teil eines langen Nachkriegs beschreiben, der nicht erst mit dem Kriegsende einsetzte, sondern bereits mit der Oktoberrevolution 1917 und dem Frieden von Brest-Litowsk zwischen Russland und den Mittelmächten im Frühjahr 1918. Der Vortrag fragt vor diesem Hintergrund erstens nach den längerfristigen Kontinuitäten deutsch-russischer Beziehungen seit Brest- Litowsk und zweitens nach den besonderen westeuropäischen…

Erfahren Sie mehr »

Dmitri Schostakowitsch. Bratschensonate (1981) / Film und Benefizkonzert

18. Mai, 19:00
Historisches Kaufhaus, Münsterplatz 24
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
10€ – 20€

Das andere Russland Geschichten · Positionen · Begegnungen Film und Benefizkonzert im Historischen Kaufhaus am Münsterplatz Die Regisseure kämpften gegen die Zensur. Der Komponist kämpfte ums Überleben. In Freiburg werden zwei große Ausnahmewerke aus der Sowjetzeit präsentiert: der Dokumentarfilm „Schostakowitsch. Bratschensonate“ (1981) der beiden berühmten Regisseure Semjon Aranowitsch (1934 –1996) und Alexander Sokurow (*1951) sowie die Bratschensonate (1975) von Dmitri Schostakowitsch (1906–1975), deren erste Aufführung im Oktober 1975 der Komponist nicht mehr erlebte. Entstanden unter schweren Bedingungen der sowjetischen Zensur,…

Erfahren Sie mehr »

Die Historische Stunde: 100 Jahre Rapallo-Vertrag. Ein Schauspiel mit Dialog, Rezitation und Musik

22. Mai, 11:00
Theater Freiburg, Winterer-Foyer, Bertoldstraße 46
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
9€ – 12€

100 Jahre Rapallo-Vertrag. Deutsch-russische Beziehungen auf dem Prüfstand Szenische Darstellung Eine Veranstaltung der Joseph-Wirth-Stiftung e.V. und der West-Ost-Gesellschaft Südbaden Ein historisches Schauspiel – passt das in die heutige, vom Krieg in der Ukraine erschütterte Zeit? Sind Beispiele aus der Vergangenheit überhaupt geeignet, Impulse für die Gegenwart zu geben? Am 16. April 1922 verhandeln Deutschland und Sowjetrussland in Rapallo über einen Vertrag zur Neuordnung ihrer Beziehungen. Beide Länder sind vom Krieg gebeutelt, Kriegsverlierer, international isoliert, von Reparations- und Entschädigungsforderungen in ihrer…

Erfahren Sie mehr »

Geist oder Gespenst? „Rapallo“ als Mythos und Chiffre. Prof. Dr. Dietmar Neutatz

23. Mai, 18:00
Universität Freiburg, KG1 HS 1199, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Vortrags- und Diskussionsreihe 100 Jahre Rapallo-Vertrag. Deutsch-russische Beziehungen auf dem Prüfstand. Der Vortrag befasst sich mit den Nachwirkungen und Instrumentalisierungen des Vertrags im In- und Ausland und spannt dabei einen Bogen von 1922 bis in die Gegenwart. Beschwören die einen im positiven Sinne einen „Geist“ von Rapallo (und meinen dabei durchaus Unterschiedliches), so bedeutet er für andere ein Schreckgespenst. „Rapallo“ ist im In- und Ausland seit hundert Jahren ein Reizwort und eine Chiffre wahlweise für das Ausbrechen Deutschlands aus den…

Erfahren Sie mehr »

Vladimir Sorokin. Die rote Pyramide

24. Mai, 20:15
Universität Freiburg, Hörsaal 1010, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Das andere Russland Geschichten · Positionen · Begegnungen LESUNG UND GESPRÄCH Universität KG1 · HS 1010 In »Die rote Pyramide« versammelt Vladimir Sorokin, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Schriftsteller Russlands, neun Erzählungen aus den letzten Jahren, die alle auf ganz unnachahmliche Weise das Leben im postkommunistischen Russland aufs Korn nehmen. Sorokin eröffnet seinen Leser*innen einen Blick auf Russlands Gegenwart und Vergangenheit, die so vergangen eben doch nicht ist. Vladimir Sorokin (*1955 in Moskau) gilt als einer der schärfsten Kritiker der politischen…

Erfahren Sie mehr »

Vladimir Tarnopolski. Kunst und Verantwortung

27. Mai, 19:00
Universität Freiburg, Hörsaal 1010, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Das andere Russland Geschichten · Positionen · Begegnungen KONZERT UND GESPRÄCH Universität Freiburg KG 1, HS 1010 Vladimir Tarnopolski, der weltweit auf Musikfestivals gastiert, zählt zu den international angesehensten Komponisten der zeitgenössischen Musik; viele seiner Opern wurden in Westeuropa uraufgeführt. Tarnopolskis Werke gelten als wegweisend für den Dialog mit der westeuropäischen Szene der Neuen Musik. Er ist Gründer des Zentrums für Neue Musik und des Ensembles „Studio für Neue Musik“ (1993) sowie des Festivals für zeitgenössische Musik „Moskauer Forum“ (1994).…

Erfahren Sie mehr »

Modell oder Bürde? Rapallo und die schwierige Historie deutsch-russischer Beziehungen

30. Mai, 20:00
Universität Freiburg, Hörsaal 1010, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Podiumsdiskussion 100 Jahre Rapallo-Vertrag. Deutsch-russische Beziehungen auf dem Prüfstand Kooperationsveranstaltung von Zwetajewa-Zentrum, Historischem Seminar, West-Ost-Gesellschaft Südbaden, Joseph-Wirth-Stiftung e.V., Graduiertenkolleg 1956 „Kulturtransfer und kulturelle Identität – Deutsch-russische Kontakte im europäischen Kontext“ und Graduiertenkolleg 2571 „Imperien“ Die russisch-deutschen Beziehungen sind schon seit Jahren angespannt und befinden sich gegenwärtig auf einem Tiefpunkt. Gerade in dieser Situation ist es sinnvoll, die Frage zu stellen, was der Vertrag von Rapallo heute für uns bedeutet und welche Lehren sich aus der Erfahrung von hundert Jahren ziehen…

Erfahren Sie mehr »

Andrei Soldatov und Irina Borogan. „Landsleute“.

31. Mai, 20:15
Alte Universität, Max-Kade-Auditorium 1, Bertoldstraße 17
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Das andere Russland Geschichten · Positionen · Begegnungen Russische Spione und Emigranten Alte Universität · Max-Kade-Auditorium 1 Bertoldstraße 17 · 79098 Freiburg (Eingang Brunnenstraße, neben Universitätskirche) Die im Exil lebenden, regimekritischen investigativen Journalisten Andrei Soldatov und Irina Borogan stehen für umfassende und tiefgründige Recherchen über Praktiken des rusisschen Geheimdienstes und staatliche Überwachungsstrategien. Seit 1999 berichten Andrei Soldatov und Irina Borogan, die ihre Bücher in englischer und russischer Sprache publizieren, über Sicherheitsdienste und Terrorismus. Andrei Soldatov und Irina Borogan sind Mitbegründer…

Erfahren Sie mehr »

Juni 2022

Identity-Building and Sense of Belonging in Ukraine. Viktoriya Sereda

2. Juni, 18:00
Universität Freiburg, KG1 HS 1199, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Vortrag in englischer Sprache Vortrag findet im Rahmen der Diskussionsreihe zu deutsch-russischen und ukrainisch-russischen Beziehungen: Krieg in der Ukraine: Hintergründe und Perspektiven Slavisches Seminar und Lehrstuhl für Neuere und Osteuropäische Geschichte in Kooperation mit Studium generale, Zwetajewa-Zentrum, Deutscher Gesellschaft für Osteuropakunde, GRK 1956, GRK 2571 und Potenzialfeld Comparative Area Studies and Transregional Studies https://www.studiumgenerale.uni-freiburg.de/sg/ukraine Der russische Überfall auf die Ukraine dominiert seit Wochen die Schlagzeilen und hat den Bedarf nach fundierten Hintergrundinformationen über die Ukraine enorm anwachsen lassen. In dieser…

Erfahren Sie mehr »

DER SPIELER im Theater Basel. Nach Fjodor M. Dostojewskij

19. Juni, 18:30
Theater Basel, Steinentorstrasse 7
Basel, 4051 Schweiz
Google Karte anzeigen
30CHF – 65CHF

Letzte Vorstellung Inszenierung – Pınar Karabulut Ein überbordendes Spiel mit Suchtpotenzial In Roulettenburg regieren Geld, Spielsucht und obsessive Liebe. Dabei die ewige Illusion: «Morgen, morgen wird alles ein Ende haben!» Die reiche Erbtante soll es richten. Doch während alle auf die erlösende Nachricht ihres Todes warten, taucht sie quicklebendig auf und verspielt selbst den letzten Rubel. ‹Der Spieler› ist ein Meisterwerk, geschrieben wie im Rausch. Es entstand aus einem teuflischen Pakt zwischen Dostojewskij und seinem Verleger: Entweder er liefert den Roman…

Erfahren Sie mehr »

Alexey Kosarev & Natalia Barannikova. “Songs, die Sie lieben oder lieben werden”

19. Juni, 19:00
Feldbergstr. 3, Feldbergstr. 3
Freiburg, 79115
Google Karte anzeigen

Ein paar Worte zu den Künstlern: Alexey Kosarev ist ein ausdrucksstarker Tenor, der es versteht, Opernmusik  als Ausdrucksmittel von Spiritualität und Emotionalität zu gebrauchen. Mit Hauptrollen stand Alexey Kosarev auf der Bühne der wichtiger Opernhäuser. Durch seine langjährige Erfahrung, ist er nicht nur ein phantastischer Sänger, sondern vielmehr ein perfekter Entertainer. Die Schauspielerin und Sängerin Natalia Barannikova, Trägerin des Preises "Die Goldene Maske", ist bekannt für ihre Ein-Frau-Puppenoper "Jolanta", die sie an verschiedenen deutschen Theatern (Kiel, Freiburg, Stuttgart, Husum) aufgeführt…

Erfahren Sie mehr »

OEG Kolloquium. Vortrag von Prof. Ben Nathans

21. Juni, 18:00
Uni Freiburg, KG IV Raum 4429, Rempartstraße 15
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

To the Success of Our Hopeless Cause: On the History of the Soviet Dissident Movement Am Dienstag 21.06. um 18 Uhr erwartet uns mit dem Vortrag von Ben Nathans sicherlich eines der Highlights des Sommersemester. Prof. Ben Nathans zählt zu den renommiertesten internationalen Fachvertretern für die Geschichte Russlands und der Sowjetunion, besonders mit Blick auf deren jüdische Bevölkerung. Am FRIAS in Freiburg arbeitet er momentan an einer englischsprachigen Edition von Simon Dubnovs "Buch des Lebens". Parallel beschäftigt sich Ben Nathans…

Erfahren Sie mehr »

Michail Schischkin. Die (Ohn)macht der Kultur

21. Juni, 20:15
Alte Universität, Max-Kade-Auditorium 1, Bertoldstraße 17
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Das andere Russland Geschichten · Positionen · Begegnungen LESUNG UND GESPRÄCH Alte Universität · Max-Kade-Auditorium 1 Bertoldstraße 17 · 79098 Freiburg (Eingang Brunnenstraße, neben Universitätskirche) Seit Jahren gehört der in der Schweiz lebende rusissche Schriftsteller Michail Schischkin zu den scharfen Kritikern Putins und seines Regimes. Im aktuellen Essay „Hass ist die Krankeit, Kultur die Arznei“ vom April 2022 geht er auf die Rolle der Kulturschaffenden in Zeiten des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine ein. Möglichkeiten und Grenzen der Kultur werden…

Erfahren Sie mehr »

Ljudmila Ulitzkaja. Gefängnis in der russischen Literatur und Gesellschaft

25. Juni, 19:00
Humboldtsaal, Humboldtstraße 2
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen
20€

VERANSTALTUNG FÄLLT AUS.   Das andere Russland Geschichten · Positionen · Begegnungen LESUNG UND GESPRÄCH Jeder bedeutende Dichter oder Schriftsteller in Russland hat das Thema Verbannung oder Gefängnis berührt, etwa Puškin und Lermontov, Tolstoj und Dostoevskij, Nabokov, Solženicyn und Šalamov. Heute werden zivilgesellschaftliche Bewegungen wieder unterdrückt, friedliche Demonstrationen aufgelöst, Teilnehmende verhaftet, Gerichtsprozesse inszeniert. All dies sind Zeichen einer Verhärtung des Regimes und seiner Verwandlung in die alt-sowjetische Herrschaftsform. Ljudmila Ulitzkaja (geb. 1943) zählt heute zu den wichtigsten literarischen Stimmen Russlands.…

Erfahren Sie mehr »

DER SPIELER im Theater Basel. Nach Fjodor M. Dostojewskij

28. Juni, 19:30 - 9. Juli, 19:30
Theater Basel, Steinentorstrasse 7
Basel, 4051 Schweiz
Google Karte anzeigen
30CHF – 65CHF

PREMIERE Inszenierung – Pınar Karabulut Ein überbordendes Spiel mit Suchtpotenzial In Roulettenburg regieren Geld, Spielsucht und obsessive Liebe. Dabei die ewige Illusion: «Morgen, morgen wird alles ein Ende haben!» Die reiche Erbtante soll es richten. Doch während alle auf die erlösende Nachricht ihres Todes warten, taucht sie quicklebendig auf und verspielt selbst den letzten Rubel. ‹Der Spieler› ist ein Meisterwerk, geschrieben wie im Rausch. Es entstand aus einem teuflischen Pakt zwischen Dostojewskij und seinem Verleger: Entweder er liefert den Roman innerhalb…

Erfahren Sie mehr »

Olga Martynova. Orpheus, die Hölle ist diesseits!

28. Juni, 20:15
Alte Universität, Max-Kade-Auditorium 1, Bertoldstraße 17
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Das andere Russland Geschichten · Positionen · Begegnungen LESUNG UND GESPRÄCH Alte Universität · Max-Kade-Auditorium 1 Bertoldstraße 17 · 79098 Freiburg (Eingang Brunnenstraße, neben Universitätskirche) „Olga Martynova erobert der deutschsprachigen Erzählprosa eine Rätselhaftigkeit zurück, wie es sie bei Alfred Döblin und Arno Schmidt einmal gab“ schrieb Jan Wiele im Jahr 2013 in der FAZ. Neben ihrer literaischen Tätigkeit setzt sich die mehrfach preisgekrönte Autorin in journalistischen Beiträgen in deutschen Medien immer wieder mit der politischen Situation in Russland auseinander. In…

Erfahren Sie mehr »

Belarus und die Ukraine: Gemeinsame und getrennte Wege zur Freiheit. Heinrich Kirschbaum

30. Juni, 18:00
Universität Freiburg, KG1 HS 1199, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Vortrag findet im Rahmen der Diskussionsreihe zu deutsch-russischen und ukrainisch-russischen Beziehungen: Krieg in der Ukraine: Hintergründe und Perspektiven Slavisches Seminar und Lehrstuhl für Neuere und Osteuropäische Geschichte in Kooperation mit Studium generale, Zwetajewa-Zentrum, Deutscher Gesellschaft für Osteuropakunde, GRK 1956, GRK 2571 und Potenzialfeld Comparative Area Studies and Transregional Studies https://www.studiumgenerale.uni-freiburg.de/sg/ukraine Der russische Überfall auf die Ukraine dominiert seit Wochen die Schlagzeilen und hat den Bedarf nach fundierten Hintergrundinformationen über die Ukraine enorm anwachsen lassen. In dieser interdisziplinären, an ein breites…

Erfahren Sie mehr »

Juli 2022

Dr. Irina Scherbakowa. Die Zivilgesellschaft in Russland und der Ukraine-Krieg

14. Juli, 18:15
Universität Freiburg, KG1 HS 1199, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Das andere Russland Geschichten · Positionen · Begegnungen Diskussionsreihe zu deutsch-russischen und ukrainisch-russischen Beziehungen: Krieg in der Ukraine: Hintergründe und Perspektiven Universität Freiburg, HS 1199, KG 1 Die aus Moskau stammende Historikerin, Germanistin und Übersetzerin deutscher Belletristik sammelte seit Ende der 1970er Jahre Tonbandaufzeichnungen von Erinnerungen der Opfer des Stalinismus. 1999 wurde Scherbakowa Vorstandsmitglied und Leiterin der Bildungsprogramme der Menschenrechtsorganisation „Memorial“, die Ende 2021 endgültig verboten und aufgelöst wurde. 2014 erhielt Irina Scherbakowa den Carl-von-Ossietzky-Preis, 2017 die Goethe-Medaille. Scherbakowa ist…

Erfahren Sie mehr »

Der Ukraine-Krieg – auch für China eine „Zeitenwende“? Sabine Dabringhaus

21. Juli, 18:00
Universität Freiburg, KG1 HS 1199, Platz der Universität 3
Freiburg, 79098
Google Karte anzeigen

Vortrag findet im Rahmen der Diskussionsreihe zu deutsch-russischen und ukrainisch-russischen Beziehungen: Krieg in der Ukraine: Hintergründe und Perspektiven Slavisches Seminar und Lehrstuhl für Neuere und Osteuropäische Geschichte in Kooperation mit Studium generale, Zwetajewa-Zentrum, Deutscher Gesellschaft für Osteuropakunde, GRK 1956, GRK 2571 und Potenzialfeld Comparative Area Studies and Transregional Studies https://www.studiumgenerale.uni-freiburg.de/sg/ukraine Der russische Überfall auf die Ukraine dominiert seit Wochen die Schlagzeilen und hat den Bedarf nach fundierten Hintergrundinformationen über die Ukraine enorm anwachsen lassen. In dieser interdisziplinären, an ein breites…

Erfahren Sie mehr »

August 2022

Rüdiger von Fritsch. Zeitenwende. Putins Krieg und die Folgen

2. August, 19:30
Kulturhaus LA8 · Kristallsaal, Lichtentaler Allee 8
Baden-Baden, 76530
Google Karte anzeigen

Am Dienstag, 2.8.2022, um 19:30 Uhr hält der ehemalige Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Russischen Föderation einen Vortrag: Rüdiger von Fritsch Zeitenwende. Putins Krieg und die Folgen Rüdiger von Fritsch war vor einigen Jahren schon einmal Referent bei den Sommerdialogen und ist Experte für die Beziehungen zu Russland. Er selbst ist Präsident Putin oft begegnet und bezeichnet den Krieg als Zeitenwende. Der Abend verspricht Einblicke in den Machtapparat und versucht, einen Blick in die Zukunft zu werfen.

Erfahren Sie mehr »

Prof. Elisabeth Cheauré und Nadja Odeh, SWR 2. Cancel Culture – Cancel Science? Der russische Angriffskrieg und seine Folgen für Kultur und Wissenschaft

3. August, 19:30
Kulturhaus LA8 · Kristallsaal, Lichtentaler Allee 8
Baden-Baden, 76530
Google Karte anzeigen

Cancel Culture – Cancel Science? Der russische Angriffskrieg und seine Folgen für Kultur und Wissenschaft Welche Folgen der Krieg indes auf die kulturellen und wissenschaftlichen Beziehungen zu Russland hat, wird in einem Gespräch von SWR2-Redakteurin Nadja Odeh mit der Slawistin Professor Dr. Elisabeth Cheauré am 3. August um 19.30 Uhr erörtert. Sie leitet das Zwetajewa-Zentrum für russische Kultur in Freiburg und ist seit Jahren eng auf wissenschaftlicher Ebene mit der russischen Kultur verbunden. Und so berichtet sie, wie weitreichend die Konsequenzen auch…

Erfahren Sie mehr »

September 2022

Benefizkonzert für Ukraine-Flüchtlinge. Lautensonaten von Antonino Reggio

16. September, 20:00
Katholische Kirche St Michael, Carl-Kistner-Straße, 49
Freiburg, 79115
Google Karte anzeigen
Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren

Powered by WordPress. Designed by WooThemes